Die öffentliche Entwicklungshilfe Frankreichs

Vorstellung der öffentlichen Entwicklungshilfe Frankreichs

Mit über 8 Milliarden Euro jährlich (8,1 Milliarden im Jahr 2015) ist Frankreich weltweit der fünftgrößte Geldgeber im Bereich der öffentlichen Entwicklungshilfe (ODA – Official Development Assistance). Afrika ist der größte Empfänger der französischen ODA (45 %), insbesondere Subsahara-Afrika (41 %).

Der französischen Entwicklungspolitik kommt dabei der Impuls zugute, den sie durch die Verkündung des ersten Gesetzes zur Entwicklungspolitik und internationalen Solidarität im Jahr 2014 erhalten hat. Durch die Einführung von „differenzierten Partnerschaften“ entsprechend den geografischen Gebieten und die Annäherung zwischen den verschiedenen Akteuren der Entwicklungszusammenarbeit (öffentlich, privat, Vereine…) entsteht eine positive und innovative Dynamik.

In voller Übereinstimmung mit den neuen Zielen der Agenda 2030 stellt für Frankreich weiterhin die nachhaltige Entwicklung mit allen ihren Komponenten das oberste Ziel seiner Entwicklungspolitik dar. So hat der französische Staatspräsident im September 2015 in New York angekündigt, dass die Finanzierungsmittel der Gruppe Agence française de développement (AFD, französische Entwicklungsagentur) zugunsten der nachhaltigen Entwicklung bis 2020 um 4 Milliarden Euro aufgestockt werden. Gleichzeitig werden insbesondere äußerst fragilen Ländern weitere 400 Millionen Euro in Form von bilateralen Beihilfen gewährt.

Diese neuen Mittel für die Umsetzung stehen in Einklang mit den Bemühungen Frankreichs, wieder an einen Aufwärtstrend der öffentlichen Entwicklungshilfe anzuknüpfen.

Infografik "Die öffentliche Entwicklungshilfe Frankreichs in Zahlen"

Entdecken Sie die 5 Schwerpunkte der französischen Entwicklungshilfe

Stand: November 2016