Coronavirus Covid-19

Teilen

FAQ Coronavirus: Antworten auf häufig gestellte Fragen

Welche Regeln gelten hinsichtlich des Impfnachweises bzw. COVID-Zertifikats („passe vaccinal“/„passe sanitaire")?

Am 14. März 2022 wurde die Impfnachweispflicht aufgehoben, und zwar für sämtliche Orte, an denen diese zuvor galt (Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Gastronomie, Messen usw.). Seit dem 1. August 2022 gilt gleichermaßen keine Vorlagepflicht des COVID-Zertifikats (Test-, Impf- oder Genesenennachweis/„passe sanitaire“) mehr.

Welche Regeln gelten an den Landesgrenzen?

Angesichts der neuen Phase der Pandemie wurden die Gesundheitskontrollen an den Grenzen aufgehoben.

Folglich gelten seit dem 1. August 2022 die Regeln, die zuvor von Reisenden nach Frankreich beachtet werden mussten, nicht mehr:

  • Für Reisende sind vor ihrer Ankunft in Frankreich (Kontinentalfrankreich und Überseegebiete) in Bezug auf das Coronavirus keinerlei Formalitäten mehr notwendig und ungeachtet des Landes/Gebietes, aus dem sie einreisen, darf die Vorlage des COVID-Zertifikats nicht mehr verlangt werden.
  • Die Angabe zwingender Reisegründe darf nicht mehr verlangt werden.
  • Die Reisenden müssen keine Erklärung über Symptomfreiheit mehr vorlegen und sich bei Ankunft in Frankreich keiner Testpflicht mehr unterziehen.
    Gleiches gilt für Reisen zwischen Kontinentalfrankreich und den Überseegebieten.
    Gleichermaßen wird von den französischen Behörden weder die Angabe eines Reisegrundes noch die Vorlage einer Bescheinigung zur Ausreise aus Frankreich (Kontinentalfrankreich und Überseegebiete) mehr verlangt.

Dennoch können Drittstaaten für die Einreise in ihr Staatsgebiet weiterhin bestimmte Maßnahmen oder Formalitäten verlangen.

Welche Regelungen gelten hinsichtlich der Maskenpflicht in Frankreich?

  • Es gilt keine Maskenpflicht mehr in öffentlichen Gebäuden sowie in Verkehrsmitteln des See-, Fluss-, Land- oder Luftverkehrs.
  • Das Tragen einer Maske in geschlossenen Räumen sowie bei Veranstaltungen mit großem Personenaufkommen wird weiterhin empfohlen, insbesondere für Personen, die aufgrund ihres Alters oder ihrer Gesundheit gefährdet sind.
  • Diese Empfehlung gilt im Übrigen ausdrücklich in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen sowie für ältere Menschen.

Stand: 1. August 2022