Vereinte Nationen – Reise von Jean-Baptiste Lemoyne nach New York (28. März 2018)

Jean-Baptiste Lemoyne, Staatssekretär beim Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten, nimmt am 28. März in New York im Sicherheitsrat an der offenen Debatte über Friedenssicherung teil.

Die Debatte unter dem Vorsitz des niederländischen Ministerpräsidenten steht im Zeichen der von UN-Generalsekretär Antonio Guterres angeregten Diskussion über die Zukunft der Friedenssicherung. Jean-Baptiste Lemoyne wird die Unterstützung Frankreichs für die Blauhelmeinsätze bekräftigen.

Frankreich ist das Land mit dem fünftgrößten Anteil am Haushalt der Friedenssicherungseinsätze und nimmt mit 820 Blauhelmsoldaten aktiv an diesen teil, vor allem im Libanon. Es unterstützt die Vereinten Nationen auch vor Ort, insbesondere im Rahmen des Militäreinsatzes Barkhane in Mali. Wir spielen im Sicherheitsrat eine aktive Rolle bei der Ausarbeitung der Mandate für die Einsätze und bilden darüber hinaus zahlreiche Angehörige von Militär und Polizei aus, die anschließend unter der Flagge der Vereinten Nationen dienen.

Anlässlich seiner Reise wird Jean-Baptiste Lemoyne Gespräche mit dem kanadischen Verteidigungsminister, Harjit Sajjan, dem britischen Staatsminister für Commonwealth-Fragen und die Vereinten Nationen, Lord Ahmad of Wimbledon, sowie dem stellvertretenden Generalsekretär der Vereinten Nationen für Friedenssicherungseinsätze, Jean-Pierre Lacroix, führen. Außerdem wird er mit der Gruppe der französischsprachigen Botschafter zusammentreffen und sich mit Vertretern von „Think Tanks“ und Organisationen der Zivilgesellschaft über Friedenssicherung austauschen.