Syrien – Mutwillige Bombardierung eines von Ärzte ohne Grenzen unterstützten Krankenhauses – Erklärung von Außenminister Jean-Marc Ayrault (Paris, 15. Februar 2016)

Teilen

Die erneute mutwillige Bombardierung eines von Ärzte ohne Grenzen unterstützten Krankenhauses im Norden Syriens verurteile ich auf das Schärfste. Sechs Patienten und ein Krankenhausangestellter starben bei zwei aufeinander folgenden Angriffen auf das selbe Ziel. Acht Mitglieder des Personals werden noch immer vermisst, und die Organisation meldet mehrere Dutzend Verletzte.

Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen in Syrien, sei es durch das Regime oder durch seine Verbündeten, sind inakzeptabel und müssen umgehend beendet werden. Sie stellen Kriegsverbrechen dar.

Alle Parteien müssen unverzüglich mit der Umsetzung der Resolution Nr. 2254 des UNO-Sicherheitsrats beginnen, und insbesondere die Lieferung der humanitären Hilfe an sämtliche belagerte oder schwer zugängliche Gebiete sicherstellen. Es ist mehr als dringend, die in München von der internationalen Gruppe zur Unterstützung Syriens eingegangenen Verpflichtungen zur Beendigung der Kampfhandlungen in die Tat umzusetzen.