Südsudan – Bildung einer inklusiven nationalen Übergangsregierung (22. Februar 2020)

Teilen

Frankreich begrüßt die Bildung einer inklusiven nationalen Übergangsregierung in Südsudan, die erreicht werden konnte, da sich sämtliche südsudanesische Konfliktparteien um Kompromisse bemüht hatten. Dieser erste ermutigende Schritt muss nun entscheidende Fortschritte hin zu einem dauerhaften Frieden in diesem Land ermöglichen.

In der nun beginnenden Übergangsphase wird die neue Regierung eine wesentliche Rolle bei der Umsetzung der in dem wiederbelebten Friedensabkommen von 2018 vereinbarten Reformen spielen, mitunter was die Übergangsjustiz, die Rechenschaftspflicht der Machthaber und die Transparenz der öffentlichen Finanzen betrifft.

Frankreich steht den Südsudanesen zur Seite, um sie bei dieser neuen Übergangsphase zu begleiten. Frankreich bekräftigt seine Unterstützung für die Anstrengungen der Länder der Region, der Zwischenstaatlichen Behörde für Entwicklung (IGAD) und der Afrikanischen Union, um die Umsetzung des wiederbelebten Friedensabkommens voranzutreiben.