Myanmar – Berufung von Frau Christine Schraner Burgener zur Sonderbeauftragten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen (26. April 2018)

Frankreich begrüßt die am 26. April erfolgte Berufung von Frau Christine Schraner Burgener zur Sonderbeauftragten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Myanmar.

Wir wünschen ihr viel Erfolg und versichern sie unserer Unterstützung in ihrer neuen Funktion.

Christine Schraner Burgener, seit 2015 Botschafterin der Schweiz in Deutschland, verfügt über eine umfangreiche diplomatische Erfahrung, insbesondere in Asien. Sie leitete die Vermittlungsanstrengungen nach den Ereignissen des Jahres 2010 in Thailand, wo sie damals Botschafterin war.

Frankreich erneuert seinen Appell zur Einstellung der Gewalt gegen die Zivilbevölkerung und fordert die burmesischen Sicherheitskräfte auf, für den Schutz der Zivilbevölkerung zu sorgen und die Wiederherstellung eines sicheren und ungehinderten humanitären Zugangs zu gewährleisten. Es muss unverzüglich ein Prozess eingeleitet werden, um die Bedingungen für eine würdige, freiwillige, sichere und dauerhafte Rückkehr der Rohingya-Flüchtlinge zu schaffen.

Wir bekräftigen unsere Unterstützung für das Vorgehen der Vereinten Nationen, deren Sicherheitsrat derzeit eine Mission in Bangladesch und Myanmar durchführt, wie auch die Tätigkeit der humanitären Organisationen vor Ort. Es muss eine dauerhafte politische Lösung gefunden werden, um der Gewalt und der humanitären Krise ein Ende zu setzen.