IPCC: 30. Jubiläum und öffentliche Sitzung (13. März 2018)

Slideshow -

© Photos: Judith Litvine/MEAE

Slideshow -

© Photos: Judith Litvine/MEAE

Slideshow -

© Photos: Judith Litvine/MEAE

Slideshow -

© Photos: Judith Litvine/MEAE

Slideshow -

© Photos: Judith Litvine/MEAE

Slideshow -

© Photos: Judith Litvine/MEAE

Slideshow -

© Photos: Judith Litvine/MEAE

Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens hält der 1988 gegründete Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) seine 47. Sitzung in Paris ab. Der Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten wird gemeinsam mit dem Minister für den ökologischen und solidarischen Wandel und der Ministerin für Hochschulbildung, Forschung und Innovation am 13. März an der Eröffnungsfeier dieser Tagung teilnehmen.

Die Tatsache, dass die Veranstaltung einige Monate nach dem One Planet Summit und dem Start der Initiative MakeOurPlanetGreatAgain in Frankreich stattfinden wird, hat einen hohen Symbolwert für die wissenschaftliche Gemeinschaft.

Im September 2017 bot sich Frankreich während dem Plenum der IPCC als Gastgeber für diese 47. Versammlung an. Dadurch kommt Frankreich einem seiner im Klimaplan der Regierung vom 6. Juli 2017 angekündigten Ziele nach und stellt sein konstantes Engagement hinsichtlich Klimafragen unter Beweis.

Die Versammlung wird in den Räumlichkeiten der UNESCO abgehalten. Dabei handelt es sich im Hinblick auf den Auftrag der Institution im wissenschaftlichen und umweltpolitischen Bereich um eine aussagekräftige Entscheidung, die im Einklang mit der Aufgabe der IPCC steht, die Wissenschaft in den Dienst des Kampfes gegen Klimaveränderungen zu stellen.

Ein Hauptthema dieser 47. Sitzung vom 13. zum 16. März wird die Bereitstellung von Mitteln für die IPCC sein, damit diese ihre wichtigen Tätigkeiten trotz ihrer derzeitig prekären Finanzlage fortsetzen kann. Frankreich ist bereits aktiv geworden und wird seinen Beitrag bis 2022 auf insgesamt 1 Million Euro erhöhen. Außerdem soll bei der Tagung die nächste Sitzung im Oktober 2018 vorbereitet werden, bei welcher die Annahme des Berichts über die Begrenzung des Temperaturanstiegs auf 1,5°C im Mittelpunkt stehen wird.

Die Jubiläumsfeier ist für die Öffentlichkeit zugänglich, die Besucher können der Konferenz und den Diskussionen am 13. März ganztägig beiwohnen. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung per Mail an folgende Adresse erforderlich: pointfocalgiec chez developpement-durable.gouv.fr, bis zum 12. März, 11 Uhr.

Die Rolle der IPCC in den Klimaverhandlungen

Die Berichte der IPCC dienen den politischen Entscheidungsträgern insbesondere im Rahmen der Klimaverhandlungen als Richtschnur. Darüber hinaus ermöglichen sie die Überprüfung der Bemühungen der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen den Klimawandel.

Einige Kennzahlen

  • 30 Jahre IPCC
  • 5 Sachstandsberichte
  • 2 500 wissenschaftliche Experten und Gutachter aus über 130 Ländern, die vom IPCC für die Erstellung des 5. Berichts herangezogen wurden
  • 831 Autoren, die von über 3000 Bewerbern für die Verfassung des 5. Berichts ausgewählt wurden, darunter 35 Franzosen
  • 6 Millionen Euro Jahresbudget, von denen 1 Million von Frankreich ab 2018 beigesteuert werden
  • 6 Arbeitssprachen: Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch. Diese entsprechen den offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen