Humanitäre Hilfe - Mobilisierung gegen die Nahrungsmittelkrise (5. April 2017)

Jean-Marc Ayrault nimmt am 5. April am Rande der Syrien-Konferenz in Brüssel an einer Zusammenkunft zur Nahrungsmittelkrise teil, die derzeit in Somalia, im Südsudan, in Nigeria und im Jemen herrscht.

Dieses Treffen findet statt auf Initiative der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini, des deutschen Außenministers Sigmar Gabriel und des UN-Nothilfekoordinators Stephen O’Brien.

Am Ende des Tages führt der Minister im Quai d’Orsay den Vorsitz über eine Konzertierungssitzung mit Nichtregierungsorganisationen, bei der das Krisen- und Unterstützungszentrum des französischen Außenministeriums und Vertreter mehrerer französischer und internationaler Nichtregierungsorganisationen zusammenkommen, um zu erörtern, welche Sofortmaßnahmen angesichts dieser schweren Nahrungsmittelkrise zu ergreifen sind.

Diese Treffen sollen die internationale humanitäre Hilfe mobilisieren, nachdem die Vereinten Nationen vor der Gefahr von Hunger und Unterernährung gewarnt hatten, die 20 Millionen Menschen in diesen vier Ländern bedroht.