Gastronomie - Vierte Ausgabe von „Goût de France/ Good France“ (21. März 2018)

Am 21. März würdigt „Goût de France/ Good France“ die französische Gastronomie zum vierten Jahr in Folge.

Wie es der Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten Jean-Yves Le Drian und der Spitzenkoch Alain Ducasse bereits ankündigten, wird diese weltweit einzigartige Veranstaltung auf 5 Kontinenten und in über 150 Ländern stattfinden. 3 300 Restaurants und 150 Botschaften Frankreichs werden an dem diesjährigen Event, bei welchem dem kürzlich verstorbenen Chefkoch Paul Bocuse gedacht wird, teilnehmen.

Im Ausland lassen unsere Botschaften Chefköche, Weinkellner, Auszubildende und landwirtschaftliche Erzeuger sämtlicher Bereiche zusammenkommen, um die französische Lebenskunst und regionale Produkte zu fördern, wobei dieses Jahr das außergewöhnliche kulinarische Erbe der Region Nouvelle-Aquitaine ehre erzeigt werden soll. In Frankreich mobilisiert der Verband und offizieller Partner der Veranstaltung Collège Culinaire de France seine 1 300 Mitgliedsrestaurants.

Ziel von „Goût de France/Good France“ ist es, dem gastronomischen Mahl der Franzosen, das 2010 in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, zu größerer Bekanntheit zu verhelfen. Dank der kulinarischen Vielfalt unseres Landes und dem Austausch mit der internationalen Küche befindet sich dieses lebendige Kulturerbe stets im Wandel und erfindet sich ständig neu.

2017 war ein nennenswertes Jahr, was den Aufschwung der Reiseattraktivität Frankreichs betrifft. Mit fast 89 Millionen internationalen Touristen (+5 % im Vergleich zu 2016) ist 2017 das Rekordjahr für den Tourismus in Frankreich. Für ein Drittel der Touristen ist das kulinarische Erbe ein Beweggrund nach Frankreich zu reisen und somit stellt die französische Gastronomie eine treibende Kraft für Frankreichs Attraktivität dar, die aktiv zu seiner kulturellen Strahlkraft beiträgt.