Erklärung von Jean-Yves Le Drian - Tod von Javier Perez de Cuellar (6. März 2020)

Teilen

Mit tiefer Trauer habe ich den Tod des früheren Generalsekretärs der Vereinten Nationen und ehemaligen peruanischen Regierungschefs und Außenministers, Javier Perez de Cuellar, zur Kenntnis genommen.

Ich möchte diesen Mann des Friedens, der nicht nur der Diplomatie seines Landes, sondern auch der internationalen Gemeinschaft mit großem Geschick gedient hat, meine Anerkennung aussprechen. An der Spitze der Vereinten Nationen während des Kalten Krieges gelang es ihm, die Organisation mit Entschlossenheit und Mut im Dienste des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit zu führen.

Ich möchte jenen Mann würdigen, der sich durch sein entschlossenes Engagement, besonders während des Iran-Irak-Krieges, bei den Friedensgesprächen während des Bürgerkrieges in El Salvador und auf Namibias Weg hin zur Unabhängigkeit auszeichnete.

Die internationale Gemeinschaft und ganz besonders Peru – das Land, in dem er geboren wurde und dem er Ehre machte – verlieren mit ihm einen Mann des Staates, des Engagements und des Dialogs. Frankreich verliert mit Javier Perez de Cuellar, der als Peruanischer Botschafter in Frankreich diente, insbesondere einen frankophilen Freund. Als jemand, der dem Französischen mächtig war und die Idee der Mehrsprachigkeit verkörperte, setzte er sich unermüdlich für den Gebrauch der französischen Sprache innerhalb der Vereinten Nationen ein.

In diesen schmerzhaften Stunden möchte ich seiner Familie, seinen Freunden und Angehörigen und dem peruanischen Volk mein tiefes Mitgefühl bekunden.