Deutsch-französischer Preis für Menschenrechte 2015 (Bogota, 14. Dezember 2015)

Der sechste deutsch-französische Antonio-Nariño-Preis für Menschenrechte wurde dieses Jahr an das "Museo Casa de la Memoria" in Medellin vergeben, für seine Arbeit über die Erinnerung an den kolumbianischen Konflikt.

Die Projekte "Costurero de Memoria" aus Bogota (Werke über die Gewalt des Konflikts in Kolumbien) und des Vereins "Corporacion Humanas" (Arbeit mit weiblichen Opfern sexueller Gewalt) fanden ehrenvolle Erwähnung.

Namensgeber dieses von der deutschen und der französischen Botschaft ins Leben gerufenen Preises ist Antonio Nariño, der erstmals die französische Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte ins Spanische übersetzte und ein Vorkämpfer für die kolumbianische Unabhängigkeit war.