Demokratische Republik Kongo - Tod der beiden in Kasaï vermissten UNO-Experten - Erklärung von Jean-Marc Ayrault, Minister für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung (Paris, 29. März 2017)

Teilen

Die Nachricht über den Tod der beiden UNO-Experten, die seit dem 12. März 2017 in der Demokratischen Republik Kongo in der Provinz Kasaï-Central vermisst wurden, hat mich zutiefst getroffen.

Ich gedenke Michael Sharp und Zaida Catalan, die während ihres Einsatzes für den Frieden und die Sicherheit in der Demokratischen Republik Kongo getötet wurden. Ihren Familien und Angehörigen spreche ich das herzliche Beileid Frankreichs aus. Während unseres gestrigen Telefongesprächs habe ich dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, mein Mitgefühl verdeutlicht.

Frankreich ruft dazu auf, dieses schwerwiegende Ereignis vollständig zu klären, damit die Verantwortlichen identifiziert und vor Gericht gestellt werden.

Frankreich erinnert an seine vollkommene Unterstützung der UNO-Expertengruppe für die Demokratische Republik Kongo, deren Mitglieder eine wesentliche Aufgabe erfüllen. Auch wiederholt Frankreich seine Verurteilung der mörderischen Gewalttaten und Menschenrechtsverletzungen, welche in den vergangenen Monaten in der Region Kasaï vorgefallen sind.