Birma - Pressefreiheit (11.Januar 2018)

Frankreich äußert seine Besorgnis nach der Inhaftierung zweier Journalisten der Presseagentur Reuters, Herr Wa Lone und Herr Kyaw Soe Oo, gegen die Anklage erhoben wurde und denen eine Gefängnisstrafe von bis zu 14 Jahren droht. Sie wurden am 12. Dezember 2017 während der Vorbereitung eine Reportage über die Lage in Rakhine festgenommen.

Frankreich ruft zur Einhaltung der Grundrechte dieser Journalisten, zu ihrer unmittelbaren Freilassung durch die birmanischen Behörden und den freien Zugang der Medien zu Rakhine auf.

Frankreich weist erneut auf sein konstantes und entschlossenes Engagement zugunsten der Presse- und Meinungsfreiheit weltweit hin. Journalisten müssen ihren Beruf in aller Freiheit und ohne Angst vor möglichen Einschüchterungen oder Festnahmen ausüben können.

Die Achtung dieser Freiheiten ist eine der Grundlagen jeder demokratischen Gesellschaft.