Nacht der Ideen - Start der vierten Ausgabe (31. Januar 2019)

Im Rahmen der vierten Nacht der Ideen werden am 31. Januar mehrere tausend Personen zu über 150 Veranstaltungen in Frankreich und 70 weiteren Ländern zusammenkommen.

Das Thema der diesjährigen Ausgabe lautet „der Gegenwart begegnen“ (frz.: Face au présent) und soll dazu einladen, die großen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen unseren Zeit durch intensive Gespräche in Angriff zu nehmen.

Der Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten Jean-Yves Le Drian wird die Nacht der Ideen in Bukarest leiten. Das Institut français in Rumänien und seine Partner organisieren im ganzen Land verteilt eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema „Manipulation von Informationen“ mit Expertendebatten, Workshops und Spielen zur Bewusstseinsbildung und Erkennung von Fake News für die Jüngsten.

Die Ministerin für europäische Angelegenheiten Nathalie Loiseau wird im Quai d‘Orsay Phillipe Descola, Anthropologe und Professor am Collège de France, sowie Theaster Gates, amerikanischer Künstler, Urbanist und Professor an der University of Chicago, empfangen. Diese befassen sich mit den neuen Beziehungen zwischen den Menschen und Nichtmenschen, den Menschen und Umwelt sowie zwischen Natur und Stadt und somit mit zentralen Themen der heutigen Reflexionen über die Zukunft unserer Welt.

Die Nacht der Ideen, die vom Institut français (eine Mittlerorganisation des Ministeriums für Europa und auswärtige Angelegenheiten und des Ministeriums für Kultur) veranstaltet wird, lädt jedes Jahr dazu ein, innovative Vorschläge für einen Kultur- und Wissensaustausch hervorzubringen und die intellektuelle und kulturelle Szene auf der ganzen Welt in einer festlichen Atmosphäre zu honorieren. Durch die Nacht der Ideen wird der Einsatz des französischen Außenministeriums für öffentliche Debatten und den Austausch von Ideen widergespiegelt und dessen politische Maßnahmen für die Frankophonie und die französische Sprache, deren Ausbreitung als Sprache der Debatte und der Reflexion über unsere heutige Welt es unterstützt, veranschaulicht.