Die Förderung der Mehrsprachigkeit auf internationaler Ebene

Die Förderung der französischen Sprache in den internationalen Organisationen

Frankreich teilt gemeinsam mit der gesamten französischsprachigen Gemeinschaft die Verantwortung für den Gebrauch sowie die Verbreitung der französischen Sprache in den internationalen Gremien und im weiteren Sinn im Rahmen des internationalen Lebens.

Die Klausel in der Resolution A/RES/69/321 vom 11. September 2015 der Generalversammlung der Vereinten Nationen, wonach die VN-Generalsekretäre mehrere Sprachen beherrschen müssen, ist insbesondere auf die Initiative Frankreichs zurückzuführen sowie dessen Unterstützung durch seine französischsprachigen Partner.

Der Beitrag Frankreichs sowie der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF) für die internationale Verbreitung der französischen Sprache ist über die Maßnahmen der französischsprachigen Abstimmungsgremien hinaus ebenfalls von operationeller Art, so wie sich dies anhand der Lernmethode im militärischen Umfeld En avant (im Deutschen: Auf geht’s!) erkennen lässt. Anhand dieses pädagogischen Projektes soll der Zugang zu verantwortungsvollen sowie leitenden Positionen für französischsprachiges Personal erleichtert werden und die Mehrsprachigkeit durch den Gebrauch der französischen Sprache im Rahmen von Friedenssicherungseinsätzen verstärkt werden.

Bei der Ministerkonferenz der Frankophonie, die dem Gipfeltreffen der Frankophonie in Antananarivo (26. bis 27. November 2016) vorausging, wurde eine Resolution zugunsten eines verstärkten Gebrauchs der französischen Sprache im Rahmen des internationalen Lebens anlässlich des 10. Jahrestages der Annahme des Leitfadens bezüglich des Gebrauchs der französischen Sprache in den internationalen Organisationen angenommen.

Die Maßnahmen zur Förderung der französischen Sprache in Europa

Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung hat ein spezielles Programm zugunsten der Mehrsprachigkeit sowie der französischen Sprache in der Europäischen Union entwickelt, das sich auf zwei Bereiche erstreckt:

  • Eine Politik zur Förderung der französischen Sprache in den europäischen Institutionen: der mehrjährige Aktionsplan für die französische Sprache in der Europäischen Union. Mithilfe der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF) erhielten 60.000 europäische Beamte seit 2003 Französischunterricht.
  • Eine Politik zur Förderung der Mehrsprachigkeit und der französischen Sprache innerhalb der europäischen Schulsysteme.

Die Politik des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung zugunsten der Förderung der Mehrsprachigkeit sowie der französischen Sprache in den europäischen Schulsystemen basiert auf:

  • einem Plan zur Verstärkung der Mehrsprachigkeit in der Europäischen Union mit dem Ziel, die Partnerstaaten Frankreichs bei der Einführung einer zweiten lebenden Sprache während der obligatorischen Schulzeit sowie bei der Konsolidierung von zweisprachigem Unterricht mit Französisch in der Sekundarstufe sowie im Hochschulwesen zu unterstützen;
  • der Einführung von Französisch-Sprachzertifikaten wie das DELF (Diplôme d’étude de langue française) in den Ländern der europäischen Union;
  • der Ausbildung von Lehrern, die Französisch oder auf Französisch unterrichten, insbesondere im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien im Bildungswesen sowie der Förderung des Französischen als Sprache der Europäischen Union.

Um den Status der französischen Sprache als Arbeitssprache innerhalb der europäischen sowie multilateralen Institutionen zu festigen, achtet Frankreich auf das Kriterium der Beherrschung der französischen Sprache bei der Einstellung von Führungskräften, auf das Vorhandensein von Übersetzungsvorrichtungen, den Gebrauch der französischen Sprache in den offiziellen Dokumenten sowie auf den offiziellen Internetseiten und auf die Verpflichtung unserer Staatsangehöriger, Französisch zu sprechen.

In Verbindung mit mehreren Partnerstaaten und insbesondere der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF) ergriff Frankreich kürzlich mehrere Initiativen:

  • Überarbeitung des Leitfadens zum Gebrauch der französischen Sprache innerhalb der europäischen Institutionen;
  • Erstellung eines Aktionsplanes zugunsten der Mehrsprachigkeit sowie der Förderung der französischen Sprache in der Europäischen Union.

Anhand dieser Dokumente soll die Dynamik der französischen Sprache innerhalb der europäischen Institutionen erneut in Schwung gebracht werden in Hinblick auf eine Neudefinierung des sprachlichen Gleichgewichtes im Rahmen eines integrativen Vorgehens in Verbindung mit der Förderung der Mehrsprachigkeit sowie der damit verbundenen Werte.

Überarbeitung : Dezember 2016