Französisch lernen

Im Ausland französisch lernen

Die französische Sprache wird von fast 200 Millionen Menschen gesprochen und gelernt. Sie hat mit dem Englischen den entscheidenden Vorteil gemeinsam, auf allen fünf Kontinenten gesprochen zu werden, und besitzt die besondere Eigenschaft, oft an der Seite anderer Sprachen aufzutreten, und zwar selbst innerhalb Frankreichs, in mehrsprachigem Kontext.

Das französische Netzwerk im Ausland

Das Außenministerium fördert die französische Sprache im Ausland dank eines ausgedehnten Netzwerks an unter der Verantwortung der Kulturabteilungen der französischen Botschaften im Ausland stehenden Kultur- und Schuleinrichtungen.

Die Kultureinrichtungen, darunter die Instituts français und französischen Kulturzentren, erteilen insbesondere allgemeinen und fachspezifischen Französischunterricht an Ausländer, die französisch lernen möchten.
Das Netzwerk des Institut français in Deutschland zählt 25 Anlaufstellen im ganzen Land, die Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zum Erlernen der französischen Sprache oder zu französischsprachigen Bildungsgängen bieten.
Das Institut français in Österreich bietet seinerseits ebenfalls zahlreiche Ausbildungen und kulturelle Aktivitäten an.

Die Alliances françaises haben die gleiche Aufgabe, sind jedoch Vereine nach Ortsrecht, deren Satzung von der Stiftung Fondation Alliance française in Paris genehmigt werden muss. Die Leiter dieser Einrichtungen werden teilweise aus Frankreich berufen und teilweise vor Ort ausgesucht.

Die Schuleinrichtungen, die zu dem Netzwerk der Agence pour l’Enseignement français à l’étranger (AEFE) oder zu dem der Mission Laïque Française (MLF) gehören, erlauben es den im Ausland lebenden französischen Kindern, ihre Schulbildung in einer Grundschule oder auf der Sekundarstufe mit französischem Lehrplan fortzuführen.

Die Fachbereiche „französische Studien“ an ausländischen Hochschulen

Die Fachbereiche Romanistik / „französische Studien“ arbeiten in vier Hauptdisziplinen zur Ausbildung von Forschenden und Lehrenden: Linguistik, Literatur, Didaktik und Übersetzungswissenschaften. Die meisten Französischlehrer im Ausland studieren an diesen Fachbereichen.

Das Außenministerium ist sich der wichtigen Rolle dieser Fachbereiche bei der Verbreitung der französischen Sprache und Kultur bewusst, deshalb begleitet es deren Entwicklung sehr aufmerksam.

Ausbildungen für Französisch als Fremdsprache weltweit

Pädagogische und sprachliche Ausbildung

Die weltweit 900.000 Französischlehrer stellen wertvolle Multiplikatoren für die Förderung und Verbreitung der französischen Sprache im Ausland dar.

Pädagogikstipendien ermöglichen es jedes Jahr tausenden von ihnen, sich in Frankreich ausbilden zu lassen.

Auslandspraktika für Lehrende

Damit die derzeitigen und zukünftigen Lehrenden ihre Ausbildung abrunden können, bietet das Außenministerium Austauschprogramme und Praktika im Ausland an. Das Austauschprogramm für Sprachassistenten in lebenden Sprachen ermöglicht es den Studierenden, Berufserfahrung in der Vermittlung ihrer Sprache und ihrer Kultur zu erwerben, während sie gleichzeitig die Fremdsprache des Gastlandes üben können.

Längere Praktika, die für Studierende der Masterprogramme „Französisch als Fremdsprache“ geeignet sind, bieten ebenfalls die Gelegenheit, Berufserfahrung zu sammeln.

Außerdem können Studierende und zukünftige Lehrende der französischen Sprache unter der Rubrik „Stellen, Praktika und Auswahlverfahren“ der Website die im Ausland angebotenen Berufe und Posten im Bereich der Lehre einsehen.

Stand: 16.09.16