Limoges und Fürth: eine Städtepartnerschaft geprägt von Jugend und Kultur

Die Städtepartnerschaft zwischen Limoges (Nouvelle Aquitaine) und Fürth (Bayern) besteht seit 1992. Von Beginn an war es den beiden Städten wichtig, in ihrer Partnerschaft auf Vertrauen, Wohlwollen und Zukunft zu setzen. Innerhalb von 25 Jahren bauten Limoges und Fürth eine tiefe freundschaftliche Beziehung zueinander auf, von der auch die Bürgerinnen und Bürger profitieren und die die Verwirklichung von Projekten in diversen Bereichen ermöglichte.

Partnerschaft

Die Städtepartnerschaft zwischen Limoges und Fürth hat einen äußerst symbolischen Charakter: das Limousin galt während des Zweiten Weltkriegs als eine der Hochburgen des französischen Widerstands und wurde durch das Massaker von Oradour tief geprägt. Seit über 25 Jahren widmen sich die beiden Städte der Stärkung der deutsch-französischen Freundschaft und der Bürgeraustausche.

Ziele

Bei der Unterzeichnung des Partnerschaftsabkommen wurden vier Hauptziele festgelegt: die Förderung der Beziehungen und Begegnungen zwischen den Bürgerinnen und Bürgern der beiden Städte, die Festigung der deutsch-französischen Freundschaft, Austausche in den Bereichen Kultur und Jugend und Vereinfachung des Erfahrungsaustauschs im Bereich der Lokaldemokratie.

Ergebnisse

Seit dem Beginn der Städtepartnerschaft konnten zahlreiche Erfolge verbucht werden. 2017 feierte die Partnerschaft ihr 25. Jubiläum. Dies gab Anlass für gemeinsame Veranstaltungen in den beiden Städten mit Musik, Tanz, Ausstellungen,…

Außerdem konnten im Laufe der Jahre mehrere Projekte auf die Beine gestellt werden:

  • Im Bereich Kultur und Jugend findet in Limoges seit 2003 das „Concert des Cités Unis“ (dt.: Konzert der vereinten Städte) statt. Bei diesem internationalen Musikevent geben junge Musiker aus Limoges und seinen Partnerstädten alle zwei Jahre ein außergewöhnliches Konzert im Operntheater. Ziel dabei ist es, ein Pop-up-Orchester auf die Bühne zu bringen, das sich aus französischen, tschechischen, belarussischen , deutschen und japanischen Musikern zusammensetzt und ein oder mehrere Stücke der jeweiligen Kulturen dieser fünf Länder bzw. dieser fünf Partnerstädte interpretiert. Hier finden sie eine Video-Präsentation über das Projekts (auf FR):
  • Auch Azubi-Austausche werden immer häufiger, insbesondere im Bereich Holzbau mit Auszubildenden aus dem Berufsschulzentrums CFA Bâtiment Limousin (auf FR).