Jean-Yves Le Drian im Gespräch mit Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen (8. November 2018)

Jean-Yves Le Drian, Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten, empfing heute Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidenten, stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden und zukünftigen Bevollmächtigten der Bundesregierung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, Armin Laschet.

Der Minister und sein Gesprächspartner erörterten die großen europäischen Themen, bei denen Deutschland und Frankreich in Fortsetzung der im Juni dieses Jahres beim Gipfeltreffen in Meseberg abgegebenen Erklärung eng zusammenarbeiten: Zukunft der Europäischen Union, Wirtschafts-und Währungsunion, mehrjähriger Finanzrahmen, Brexit. Jean-Yves Le Drian ging außerdem auf die bilateralen Beziehungen und Kooperationen ein, die zwischen Frankreich und Nordrhein-Westfalen bestehen. Vor dem Hintergrund, dass Armin Laschet im Januar 2019 das Amt des Bevollmächtigten der Bundesregierung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit antreten wird, kamen ebenfalls die Vorhaben der gemeinsamen Unterbringung von deutschen und französischen Kultureinrichtungen sowie die laufenden Verhandlungen über den Elysée-Vertrag zur Sprache.

Das an die Niederlande und Belgien angrenzende Land Nordrhein-Westphalen im Herzen Europas ist Deutschlands bedeutendste Wirtschaftsregion sowie das am dichtesten besiedelte und am stärksten urbanisierte Bundesland. Unsere beiden Länder unterhalten zahlreiche Städtepartnerschaften, insbesondere zwischen Köln und Lille, Essen und Grenoble, Dortmund und Amiens, Duisburg und Calais sowie Aachen und Reims. Zudem besteht ein Kooperationsabkommen zwischen Toulouse und der Landeshauptstadt Düsseldorf. Insbesondere im wirtschaftlichen Bereich arbeiten wir eng mit Nordrhein-Westfalen zusammen: 1 100 französische Unternehmen sind in diesem Bundeland angesiedelt, davon viele rund um Düsseldorf und im Ruhrgebiet. Zahlreiche Wirtschaftsakteure dieser Region investieren verstärkt in Frankreich.