Frankreich und Deutschland – Deutsch-Französischer Integrationsrat (Paris, 23.11.18)

Nathalie Loiseau, Ministerin für europäische Angelegenheiten und Laurent Nunez, Staatssekretär beim Minister des Innern, leiten heute in Paris zusammen mit ihren deutschen Amtskollegen Michael Roth und Markus Kerber gemeinsam die zweite Vollversammlung des Deutsch-Französischen Integrationsrates.

Der im November 2017 geschaffene Deutsch-Französische Integrationsrat soll die in den beiden Ländern jeweils gemachten Erfahrungen und Erfolgsrezepte bei der Integration in den Vordergrund stellen und die jeweils ergriffenen Maßnahmen in den Bereichen Spracherwerb, soziale Integration, Schulbildung und Chancengleichheit, berufliche Orientierung sowie Raumordnungs- und Wohnungspolitik verbessern. Die 20 Mitglieder des Deutsch-Französischen Integrationsrates kommen aus den Verwaltungen der beiden Länder sowie aus Gebietskörperschaften, Vereinen und Organisationen der Zivilgesellschaft.

Zwei der im November 2017 bei der Einrichtung des Rates in Berlin als vorrangig erachtete Themen – der Spracherwerb und die Vermittlung von Werten einerseits, die Integration in den Arbeitsmarkt andererseits – waren Gegenstand gemeinsamer Arbeitssitzungen von Mitgliedern des Rates und werden den beiden Ko-Vorsitzenden heute vorgestellt.

Nach der Vollversammlung des Deutsch-Französischen Integrationsrates werden sich Nathalie Loiseau und Michael Roth in den Pariser Vorort Clichy-sous-Bois begeben, auf Einladung des dortigen Bürgermeisters Olivier Klein. Dort werden sie mit den Schülern des Gymnasiums Lycée Alfred-Nobel über Integration und über die Herausforderungen diskutieren, der sich die Europäische Union stellen muss.