Schweiz - Reise von Jean-Yves Le Drian (Bern, 24. August 2018)

Der Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten, Jean-Yves Le Drian, reist am 24. August 2018 zu einem Arbeitsbesuch nach Bern. Dort wird er mit dem Bundesrat und Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten Ignazio Cassis zusammenkommen.

In ihren Gesprächen wird es um die positive Dynamik unserer bilateralen Beziehung, die wichtigsten internationalen Themen und um die Beziehungen zwischen der Schweiz und der Europäischen Union gehen. Die Schweiz tritt wie Frankreich für die Beibehaltung eines starken und wirksamen Multilateralismus ein.

Zwischen unseren beiden Ländern besteht seit langem eine enge bilaterale Beziehung: Regelmäßig findet ein politischer Dialog statt; die Zunahme der Investitionen in das jeweils andere Land zeugt von dem gegenseitigen Vertrauen unserer Investoren; dank unserer hochwertigen wissenschaftlichen Zusammenarbeit stehen wir in zahlreichen Bereichen an der Spitze (insbesondere in den Sektoren Weltraum, Verkehr, Energie und Pharmazie). Die Schweiz ist das Land mit der größten französischen Gemeinde im Ausland (187 000 Französinnen und Franzosen) und umgekehrt ist Frankreich das Land mit den meisten Auslandschweizerinnen und -schweizern (200 000).

Anlässlich seiner Reise wird Jean-Yves Le Drian ebenfalls das Kunstmuseum Bern - Zentrum Paul Klee besuchen, das Cornelius Gurlitt als Alleinerben seiner Kunstsammlung bestimmte. Der Vizepräsident der Dachstiftung, Jonathan Gimmel, und die Museumsdirektorin Nina Zimmer werden den Minister empfangen. Jean-Yves Le Drian wird diese Gelegenheit nutzen, um daran zu erinnern, dass sich der Premierminister anlässlich der Gedenkfeier der „Razzia vom Vél d’Hiv“ am 22. Juli dieses Jahres dazu verpflichtete, die Forschungsarbeiten zur Herkunft der erbeuteten Kulturgüter und deren Rückgabe wiederaufzunehmen, an denen der Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten aktiv mitwirken wird.