Digitale Kommunikation

Teilen

Social Web ist unumgänglich geworden und auch die Einflussdiplomatie bedient sich immer häufiger digitaler Mittel in all ihren Formen (Apps, Websites, soziale Netzwerke usw.).

Was versteht man unter Einflussdiplomatie? In welcher Beziehung steht sie zum digitalen Raum?

Ziel der Einflussdiplomatie ist es in erster Linie, Frankreichs Außenwirkung zu steigern und seine sowohl wirtschaftlichen als auch sprachlichen und kulturellen Interessen zu verteidigen. Ebenfalls wird sie genutzt, um der breiten Öffentlichkeit die Arbeit des französischen Außenministeriums (MEAE) besser zu vermitteln. Sie ist das Ergebnis des Zusammenwirkens der zentralen Dienststellen des MEAE und seines diplomatischen Netzwerks.

Das französische Außenministerium verfügt seit 1995 und damit als eine der ersten französischen Institutionen über eine Website (France Diplomatie). Diese wird aktuell fast 1,5 Millionen Mal pro Monat besucht, wobei ein Drittel der Aufrufe die zentrale Rubrik „Reisehinweise“ (Conseils aux voyageurs) betreffen.

Seit 2008/09 verfolgt das MEAE in den sozialen Netzwerken eine proaktive Kommunikationspolitik. So war es beispielsweise bereits 2009 das erste französische Ministerium mit einem Twitter-Account: @francediplo.

Im Social Web findet die französische Diplomatie nicht nur zwischen Staaten, sondern auch zwischen Staat und Zivilgesellschaft statt. In den sozialen Netzwerken können zivilgesellschaftliche Akteure direkt mit dem Ministerium interagieren.

Das Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten ist auf verschiedenen Plattformen und in mehreren Sprachen vertreten:

Twitter

auf Französisch @francediplo, Englisch @francediplo_EN, Arabisch @francediplo_AR, Spanisch @francediplo_ES, Deutsch @francediplo_DE und Russisch @francediplo_RU.
Reisehinweise @ConseilsVoyages
Krisen- und Unterstützungszentrum @CdCMAE
France Consulaire @FR_Consulaire

Facebook

Andere

PNG - 264.7 kB

Die drei Schwerpunktbereiche der digitalen Kommunikation des MEAE

  • Stärkung des Dialogs mit der französischen und ausländischen Zivilgesellschaft
  • Verbesserung der Dimension „öffentlicher Dienst“ von France Diplomatie und allgemeiner die Qualität der Dienstleistungen
  • Unterstützung des Netzwerks diplomatischer Vertretungen bei der digitalen Kommunikation

Digitale Kommunikation innerhalb Frankreichs diplomatischen Netzwerks

Im Jahr 2021 kommunizierten 269 Französische Botschaften und Konsulate im Ausland in etwa fünfzehn Sprachen. Gleichzeitig sind sie auch in den sozialen Netzwerken immer aktiver: 216 diplomatische Vertretungen sind auf Facebook und 189 auf Twitter vertreten.

Auch wenn sie Facebook und Twitter als Hauptkommunikationskanäle nutzen, passen sie sich ebenfalls den lokalen Gepflogenheiten an und kommunizieren auf den vor Ort meist genutzten Plattformen. So hat die Französische Botschaft in China beispielsweise einen Account auf dem chinesische Twitter-Pendant Weibo.

Die Strategie der digitalen Einflussdiplomatie des MEAE bezieht das diplomatische Netzwerk in seine wichtigsten Entwicklungsbereiche ein:

  • Das Ministerium stellt seinem diplomatischen Netzwerk zahlreiche Tools und Dienste zur Verfügung, darunter redaktionelle Unterstützung, Modelle für die Websites von Botschaften und Konsulaten, Hosting-Lösungen, Telefonhotlines und Onlinehilfen, Tutoriels usw. Diese Unterstützung betrifft sowohl die Kommunikation auf den institutionellen Websites als auch in den sozialen Netzwerken.
  • Seit 2011 verfügt das Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten über ein Social-Web-Schulungsprogramm für alle Diplomatinnen und Diplomaten, die ins Ausland entsandt werden. Außerdem bietet das Institut Diplomatique et Consulaire (IDC) Lehrgänge im mittleren Abschnitt der beruflichen Laufbahn an.
Mehr zur digitalen Diplomatie des französischen Außenministeriums (auf Französisch)

Stand: Juni 2021