4. Ausgabe des Pariser Friedensforums

Teilen

Seit 2018 kommen im Pariser Friedensforum jedes Jahr Staatschefs, Vertreter internationaler Organisationen und der internationalen Zivilgesellschaft, Minister, Unternehmenslenker und engagierte Persönlichkeiten zusammen. Vom 11. bis 13. November 2021 versuchen sie in Paris oder online, über die interaktive Plattform, gemeinsam Lösungen zur Überwindung der gesellschaftlichen Kluft, die sich durch die Coronakrise noch vertieft hat, zu erarbeiten und eine inklusive und solidarische Wiederbelebung der Wirtschaft auf den Weg zu bringen.

Ehrengast dieser 4. Ausgabe ist die US-amerikanische Vizepräsidentin Kamala Harris.

Das Pariser Friedensforum ist Teil der von Staatspräsident Emmanuel Macron angestoßenen Dynamik. Jener hatte bereits 2018 die Bedeutung des Multilateralismus unterstrichen.
Durch gemeinsames Handeln in drei Bereichen sollen die gegenwärtigen weltweiten Herausforderungen in Angriff genommen werden:

  • Ziele: Förderung von internationaler Zusammenarbeit und gemeinsamem Handeln für eine friedliche Welt;
  • Mittel: Vorstellung, Diskussion und Förderung konkreter und innovativer Lösungen;
  • Ambitionen: Verstärkung, Überdenken bestehender bzw. Einführung neuer Regeln, Standards und bewährter Praktiken.

Die gesellschaftliche Kluft verringern und die Zeit nach der Pandemie vorbereiten

Das Programm des Forums ist so gestaltet, dass es einen offenen Dialog ermöglicht. Debatte und Austausch, sei es in Paris oder auf der interaktiven Plattform, konzentrieren sich auf folgende drei Prioritäten:

  • die Verstärkung des bestehenden weltweiten Ordnungsrahmens für Gesundheitsfragen;
  • die Bekräftigung der zugunsten des Schutzes der gemeinsamen globalen Güter getroffenen Verpflichtungen;
  • die Verringerung des Solidaritätsdefizits zwischen Nord und Süd, da dies eine vereinte Lösung globaler Probleme gefährdet;
  • die Verringerung der gesellschaftlichen Kluft zwischen den Eliten und der breiten Bevölkerung sowie die Schaffung vermehrter Inklusion.

Website des Pariser Friedensforums
Beteiligen Sie sich an der 4. Ausgabe des Pariser Friedensforums über die interaktive Plattform

80 ausgewählte Projekte für die Ausgabe 2021

Jedes Jahr werden konkrete Lösungen für globale Herausforderungen innerhalb des Space for Solutions des Forums vorgestellt und unterstützt. Beim im März 2021 veröffentlichten Projektaufruf gingen mehrere hundert Vorschläge verschiedenster Akteure ein: Nichtregierungsorganisationen, Unternehmen, internationale Organisationen, Staaten, Gebietskörperschaften usw.

Auch 2021 stellt das Pariser Friedensforum die Länder des Globalen Südens in den Mittelpunkt und fördert nahezu 30 Projekte zugunsten Afrikas, Südamerikas, Südasiens und des Nahen/Mittleren Ostens. 60 % der vom zuständigen Ausschuss ausgewählten Projekte werden auf mehreren Kontinenten gleichzeitig umgesetzt.

Sie drehen sich um die verschiedensten Themenbereiche:

  • Gleichberechtigung von Männern und Frauen
  • weltweiter Ordnungsrahmen für Gesundheitsfragen
  • Schutz gemeinschaftlicher Räume: Meere, Klima, Weltraum, biologische Vielfalt
  • Kampf gegen Fake News und Bedrohungen der Presse
  • Kampf gegen die aus der COVID-19-Pandemie entstandenen Krise
  • Schutz des öffentlichen Raums in Zeiten von COVID-19
  • Reform des Kapitalismus mithilfe der „Impact Economy“
  • Stärkung der Süd-Süd-Kooperation
  • Regulierung der digitalen Sphäre

Hier finden Sie sämtliche für die Ausgabe 2021 ausgewählten Projekte

Stand: November 2021