IAEO – Tod von Yukiya Amano, Generaldirektor der Internationalen Atomenergie-Organisation (22. Juli 2019)

Frankreich hat den Tod des Generaldirektors der Internationalen Atomenergie-Organisation mit Trauer zur Kenntnis genommen.

Seiner Familie, seinen Angehörigen und den Mitarbeitern der Organisation, die er leitete, gilt unser tief empfundenes Beileid.

Frankreich begrüßt die Arbeit, die Yukiya Amano seit 2009 an der Spitze der IAEO leistete. Yukiya Amano war ein überzeugter Verfechter der Entwicklung von Kernenergie und ihren zivilen Anwendungen im Dienste des Friedens und der Entwicklung. Unermüdlich setzte er sich für die Stärkung des internationalen Regimes der nuklearen Nichtverbreitung ein, indem er insbesondere die zentrale Rolle der IAEO bei der Begegnung der Krisen in Iran und Nordkorea bekräftigte. So überwacht und überprüft die IAEO, dass Iran seinen im Rahmen der Wiener Vereinbarungen über das iranische Atomprogramm (Gemeinsamer umfassender Aktionsplan, JCPOA) eingegangenen Nuklearverpflichtungen nachkommt.

Yukiya Amano sprach Französisch, studierte in Frankreich und war von 1997 bis 1999 Generalkonsul Japans in Marseille. In seiner Funktion als Generaldirektor der IAEO stattete er Frankreich mehrere hochrangige Besuche ab.