Syrien - Jean-Yves Le Drians Erklärung zu den jüngsten Entwicklungen in der Ost-Ghouta (8. April 2018)

Ich verurteile auf das Schärfste die weitere Besetzung der Stadt Duma in der Ost-Ghouta durch das syrische Regime sowie die Bombenangriffe, die in den letzten 24 Stunden viele zivile Opfer forderten und einen eklatanten Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht darstellen.

Ich bringe meine große Besorgnis angesichts der Informationen über erneute Einsätze von besonders brutalen Chemiewaffen und meine Empörung angesichts der Bilder und Berichte mehrerer Organisationen mit Zeugen vor Ort zum Ausdruck.

Frankreich arbeitet gemeinsam mit seinen Verbündeten und den betroffenen internationalen Organisationen aktiv an der Überprüfung der Wirklichkeit und Art dieser Angriffe.

Ich rufe in Erinnerung, dass der Einsatz von chemischen Waffen ein Kriegsverbrechen ist und eine Verletzung der internationalen Nichtverbreitungsregelung darstellt. Frankreich wird, wie es der Staatspräsident mehrmals geäußert hat, all seinen Verantwortungen im Kampf gegen die Verbreitung von Chemiewaffen nachkommen. Frankreich fordert, dass der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen schnellstmöglich zusammentritt, um die Lage in der Ost-Ghouta zu prüfen.