Irak - F&A - Auszüge des Pressegespräches der Pressesprecherin (21. Februar 2019)

F: Die SDF haben den irakischen Behörden (Bagdad und Erbil) 150 Daesch-Kämpfer übergeben. Unter ihnen befänden sich auch Ausländer. Insgesamt sollten 500 Kämpfer überstellt werden. Befinden sich auch französische Kämpfer auf dieser Liste? Was denken Sie über einen solchen Umgang mit dem Thema der ausländischen Jiadisten?

A:Es ist Sache der irakischen Justizbehörden, selbstständig über die Folgemaßnahmen bezüglich der Anwesenheit von Daesch-Anhängern auf ihrem Staatsgebiet zu entscheiden.

Frankreich hat eine klare Position, was ausländische terroristische Kämpfer anbelangt: Sie müssen dort verurteilt werden, wo sie ihre Verbrechen begangen haben.