Zahlungsunfähigkeit von Thomas Cook - F&A - Auszüge des Pressegepräches (23. September 2019)

Teilen

Frage: Welche Maßnahmen haben die französischen Behörden ergriffen, um die ca. 10.000 französischen Touristen, die derzeit mit Thomas Cook unterwegs sind, in ihre Heimat zurückzubringen?

Frage: Können Sie detaillierte Auskünfte geben über die Anzahl der französischen Touristen, die von der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook betroffen sind? Ihre genaue Anzahl? Verteilung nach Ländern? Wie verläuft die Koordinierung mit dem Reiseveranstalter, um ihren Rücktransport zu planen?

Antwort: Nach der heute Morgen erfolgten Bekanntgabe der Zahlungsunfähigkeit des britischen Touristikkonzerns Thomas Cook hat das Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten Kontakt aufgenommen zur Leitung von Thomas Cook France, um sämtliche französischen Kunden des Unternehmens, die sich momentan im Ausland befinden, zu erfassen. Bereits seit heute Morgen wurden enge Kontakte zu den beteiligten Reiseveranstaltern hergestellt.

Die erste Priorität besteht darin, eine Lösung in Anwendung der Garantien zu finden, wie sie in den geltenden Rechtsvorschriften vorgesehen sind, insbesondere auf Grundlage der EU-Richtlinie „Pauschalreisen“. Frankreich wird besonders darauf achten, dass die Rechte sämtlicher Kunden in vollem Umfang gewahrt werden, nach Maßgabe der anwendbaren Bestimmungen.

Französische Staatsangehörige können sich auf der Website mit Reisehinweisen des Ministeriums für Europa und auswärtige Angelegenheiten informieren, die regelmäßig aktualisiert wird und auf der eine Warnmeldung veröffentlicht wurde (https://www.diplomatie.gouv.fr/fr/conseils-aux-voyageurs/informations-pratiques/article/thomas-cook-cessation-de-paiement).