Ukraine - F&A - Auszüge des Pressegepräches (09.07.19)

F - Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj schlug vor, hinsichtlich der Situation im Donbass ein neues Verhandlungsformat einzuführen, in dem Russland, Frankreich, Ukraine, Deutschland, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten miteinbezogen werden. Wie reagieren Sie auf diesen Vorschlag? Kann dies ihrer Meinung nach zum Vorankommen der Beilegung der Krise in der Ost-Ukraine beitragen?

A - Frankreich begrüßt die Bereitschaft des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, mit seinem russischen Amtskollegen hinsichtlich der Beendigung der Krise zwischen den beiden Ländern in den Dialog zu treten.

Mit den Treffen im so genannten „Normandie-Format“ (Frankreich, Deutschland, Russland, Ukraine) soll die Umsetzung der im Rahmen der Minsker Vereinbarungen seitens der Konfliktparteien eingegangenen Verpflichtungen erleichtern. Diese bilden die anerkannte Grundlage für die Beilegung des Konflikts in der Ost-Ukraine. Die Treffen schließen weitere diplomatische Bemühungen um dieses Ziel nicht aus und ergänzen insbesondere die Gespräche der trilateralen Kontaktgruppe, die unter der Ägide der OSCE stattfinden.