Gespräche zwischen Belgrad und Pristina - Auszüge des Pressegespräches der Pressesprecherin (7. September 2018)

Frage: Wie steht Frankreich zu den Gesprächen zwischen Belgrad und Pristina über eine eventuelle Änderung des Grenzverlaufs zwischen Serbien und Kosovo?

Antwort: Eine Beilegung des Streits zwischen Serbien und Kosovo ist eine wesentliche Voraussetzung für die nachhaltige Stabilisierung der Westbalkanstaaten und eine konkrete europäische Perspektive beider Staaten.

Frankreich unterstützt voll und ganz Federica Mogherinis Vermittlung und wünscht, dass ernsthafte Gespräche über alle umstrittenen Themen entsprechend dem von beiden Präsidenten geäußerten Wunsch bald zu einem umfassenden und endgültigen Abkommen zwischen beiden Ländern führen.

Der Präsident der Französischen Republik hat die Unterstützung Frankreichs für diese Verhandlungen bei seiner Unterredung mit Präsident Vucic am 17. Juli in Paris zum Ausdruck gebracht und unterstützt die Bemühungen der beiden Staatschefs.

Frankreich ist der Meinung, dass es den beiden betroffenen Parteien obliegt, den Inhalt eines Abkommens festzulegen und alle Möglichkeiten, die zu einer umfassenden und endgültigen Lösung des Streits und zu einer größeren Stabilität in der Region führen können, in Betracht zu ziehen.