Internationaler Tag „Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung“ (6. Februar 2018)

Anlässlich des Internationalen Tages „Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung“ am 6. Februar ruft Frankreich die internationale Staatengemeinschaft dazu auf, ihr Handeln zu verstärken, um diesen entwürdigenden Methoden sowie der Verletzung der Rechte von Frauen und Mädchen ein Ende zu setzen.

Noch heute wurden mehr als 200 Millionen Frauen aus 30 Ländern verstümmelt und Schätzungen zufolge erleiden jedes Jahr 3 Millionen Mädchen, die 15 Jahre alt sind oder jünger Genitalverstümmelungen.

Frankreich verteidigt die Rechte der Frauen und Mädchen überall auf der Welt.

Seit 2012 und dem Beginn der Initiative der G8 zugunsten der Gesundheit von Müttern und Kindern unterstützt Frankreich zum Beispiel mittels des französischen Fonds „Muskoka“ die Vorbeugung und medizinische Behandlung der Frauen, die Opfer von geschlechtsspezifischer Gewalt geworden sind.

Frankreich handelt ebenfalls über die Finanzierung von Sensibilisierungsmaßnahmen, wie zum Beispiel die TV-Serie « C’est-la-Vie », die seit 2012 von Frankreich mitfinanziert wird und auf 44 afrikanischen staatlichen Fernsehsendern ausgestrahlt wird.