Vereinte Nationen – Tag der Vereinten Nationen (24.10.18)

Am heutigen Tag der Vereinten Nationen feiern wir das Inkrafttreten der Charta vor genau 73 Jahren, am 24. Oktober 1945.

Aus diesem Anlass möchten wir unser Eintreten für die UNO bekräftigen, die als einzige universelle Organisation und einzigartiges Forum die Möglichkeit bietet, gemeinsamen Herausforderungen, die nur auf internationaler Ebene bewältigt werden können, mit Dialog und Austausch zu begegnen. Wir hoffen, dass die Vereinten Nationen entschieden zur Bestätigung des starken und wirksamen Multilateralismus, für den der französische Staatspräsident einsteht, beitragen können. In diesem Sinne unterstützt Frankreich die ehrgeizigen Reformen, die vom Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, eingeleitet wurden.

Tagtäglich setzt sich Frankreich im Rahmen der Vereinten Nationen für folgende Schwerpunktbereiche ein:

  • Als ständiges Mitglied des Sicherheitsrats nimmt Frankreich besondere Verantwortungen im Bereich des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit wahr. Von den fünf ständigen Mitgliedern stellt Frankreich mit 700 Einsatzkräften die zweitmeisten Truppen für Friedenssicherungseinsätze und ist zudem fünftwichtigster Geldgeber hierfür. Außerdem wirkt Frankreich an der Festlegung von anspruchsvollen und innovativen Mandaten mit, um insbesondere in Mali, der Zentralafrikanischen Republik, der Demokratischen Republik Kongo und im Libanon eine volle Wirksamkeit dieser Operationen sicherzustellen. Frankreich spricht sich für eine Reform des Sicherheitsrats aus, um diesen repräsentativer zu gestalten und einen geordneten Rahmen für den Vetogebrauch im Fall von Massenverbrechen zu schaffen.
  • Entwicklung und internationale Zusammenarbeit: Für Frankreich haben Gesundheit und Bildung Priorität. Frankreich setzt sich für die Schulbildung junger Mädchen und den gleichen Zugang zu Bildung, Ernährung, Justiz und Gesundheit für alle ein. Bei einer von Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Kanada gemeinsam organisierten hochrangigen Veranstaltung am Rande der Generalversammlung am 25. September machte sich Frankreich für die Bildung von Mädchen stark.
  • Menschenrechte und Werte: Anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 in Paris unterzeichnet wurde, bekräftigt Frankreich sein Eintreten für die universelle Gültigkeit der Menschenrechte, insbesondere im Rahmen des Menschenrechtsrats, für den Frankreich für das Triennium 2021-2023 kandidiert. Frankreich verteidigt die Achtung des humanitären Völkerrechts und einen verstärkten Schutz der humanitären Helfer. Frankreich setzt sich für den Schutz von Journalisten ein: So wurde auf unsere Initiative hin der 2. November zum Internationalen Tag gegen die Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten erklärt.

Frankreich handelt innerhalb der Vereinten Nationen und in Abstimmung mit seinen europäischen Partnern und all jenen, die genau wie wir für den Multilateralismus eintreten.