Vereinte Nationen – Bewerbung von Catherine Geslain-Lanéelle für den Posten der Generaldirektorin der FAO – Anhörungen in Rom (11. April 2019)

Die Anhörung der vier Kandidaten für den Posten des Generaldirektors der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) fand am 11. April statt.

Die Kandidatur von Catherine Geslain-Lanéelle wurde von Frankreich eingereicht und wird von der Europäischen Union unterstützt. Die Kandidatin hat ihre Kompetenz unter Beweis gestellt und ihre Vorstellung von einer FAO dargelegt, die in der Lage ist, sowohl die Zusammenarbeit und Investitionen zu verstärken, um Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu schaffen, als auch die Nahrungsmittelsysteme so umzugestalten, dass nachhaltiger und effizienter gearbeitet werden kann und robuste, innovative, auf wissenschaftlichen Grundlagen beruhende und an das jeweilige lokale Umfeld angepasste Lösungen umgesetzt werden können.

Die Kandidatin erinnerte daran, dass die FAO eine wichtige Sonderorganisation der Vereinten Nationen ist und unserer „gemeinsames Haus“ bleiben muss, in dem jeder angehört und respektiert wird.

Bei der Anhörung zugegen war Didier Guillaume, Minister für Landwirtschaft und Ernährung, der die Unterstützung des französischen Staatspräsidenten und sämtlicher Mitglieder der französischen Regierung für die Kandidatur von Catherine Geslain-Lanéelle zum Ausdruck brachte, der ersten Frau, die sich für diesen Posten bewirbt.

Frankreich, die EU-Mitgliedstaaten und die Europäische Union tragen insgesamt in einer Höhe von etwa 40 % zum Haushalt der FAO bei und leisten im Dienst der Länder einen unvergleichlichen Beitrag zur technischen, wissenschaftlichen und finanziellen Zusammenarbeit zur Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung.