Erklärung von Jean-Yves Le Drian – Wahl von Antonio Vitorino zum Generaldirektor der Internationalen Organisation für Migration

Ich gratuliere Antonio Vitorino ganz herzlich zu seiner Wahl zum Generaldirektor der Internationalen Organisation für Migration (IOM) am 29. Juni.

Ich freue mich auf eine enge Zusammenarbeit mit Antonio Vitorino bei sämtlichen auf der Tagesordnung der IOM stehenden Themen und habe vollstes Vertrauen in seine Fähigkeit und seinen Willen, eine erneuerte Vision der Rolle und der Funktionsweise der IOM in die Tat umzusetzen, um all diesen Herausforderungen gerecht zu werden.

Die Organisation wird nun von einem Europäer geleitet, und das zu einem Zeitpunkt, zu dem entscheidende Herausforderungen für Europa insgesamt ein umfassendes Migrationskonzept erfordern, wie es der Europäische Rat in seinen Schlussfolgerungen vom 28. Juli hervorgehoben hat.

Die IOM ist seit ihrer Gründung im Jahre 1951 ein bedeutender Akteur bei der Steuerung von Migration unter Wahrung der Menschenrechte und bei der Schaffung internationaler Solidarität. Die IOM spielt eine wesentliche Rolle bei der Förderung von legaler Migration, im Einklang mit den Regeln der Staaten im Hinblick auf Zuwanderung, Aufenthalt und Arbeit von Ausländern, und überwacht dabei die Wahrung der Rechte der Migranten.

Frankreichs Einsatz beim Thema Migration wird durch die Unterstützung der Tätigkeiten der IOM sowie durch die Bemühungen, auf internationaler Ebene gegen Schleuser und Verantwortliche für Menschenhandel vorzugehen, weitergeführt. In diesem Sinne beteiligt sich Frankreich zurzeit an den Verhandlungen über einen Globalen Pakt zu sicherer, geordneter und regulärer Migration, der im kommenden Dezember in Marrakesch geschlossen werden soll. Der Pakt wird dazu beitragen, die internationale Steuerung von Migrationsbewegungen zu verbessern.