Chemische Waffen - OVCW-Bericht über den Fall Skripal (11. April 2018)

Der am 11. April von der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) veröffentlichte Bericht bestätigt die Identität des am 4. März 2018 in Salisbury eingesetzten und für militärische Zwecke entwickelten Nervengifts. Er stimmt danach voll mit den Ergebnissen der Untersuchung Großbritanniens überein, aus denen hervorgeht, dass die chemische Verbindung zu der Gruppe der „Nowitschok“ gehört, die von Russland für militärische Zwecke entwickelte Nervengifte umfasst.

Frankreich teilt die Beobachtung Großbritanniens, dass es keine andere plausible Erklärung, als die der Verantwortung Russlands gibt, im vollen Umfang.

Frankreich verurteilt erneut und auf das Schärfste den Einsatz einer solchen Chemiewaffe auf britischem Hoheitsgebiet und bekundet seinem Partnerland sowie den drei Opfern des Giftanschlagt seine Solidarität.

Frankreich begrüßt die äußerst professionelle Arbeit der OPCW und den Wunsch nach Transparenz der britischen Behörden, die diesen Bericht veröffentlichten.

Wir wünschen uns, dass die für den 18. April vorgesehene außerordentliche Tagung des OPCW-Exekutivrats die Gelegenheit für einen konstruktiven und ehrlichen Austausch zwischen den Mitgliedstaaten bietet.