Einführung von Créative France: Die Kreativität ist ein Herzstück der französischen Identität Frankreich, fruchtbarer Boden für Kreativität und Innovation

Kreativität und Innovation bilden das Herzstück des französischen „Genies“. Seit Jahrhunderten haben die französischen Denker, Schriftsteller, Künstler, Forscher und Wissenschaftler dazu beigetragen, die Menschheit weiterzuentwickeln, sie zu bereichern, ihr Fortschritt und Emanzipation zu bringen, sie mit Ideen und Idealen der Fortschrittlichkeit zu nähren. Von Molière bis Matisse und von Cugnot bis zu Professor Montagnier haben sie das Schönste und Universalste Frankreichs in die ganze Welt ausstrahlen lassen.

Heute haben jüngere Generationen dieses Erbe angetreten. Sie erhalten dieses kreative Genie, das Teil unserer Identität ist. Tausende französische KMUs und Start-up-Unternehmen gehören zur Avantgarde der technischen Innovation und erfinden täglich Produkte, Dienstleistungen und Lösungen für die Welt von Morgen. Sie tragen dazu bei, dass Frankreich ein Innovationsland bleibt, und dass dieses nationale Erbe auf alle Kontinente exportiert wird.

Die internationalen Beobachter sehen mit Recht in Frankreich das führende Land im Bereich der Kreativität. Wir sind auf diese Anerkennung stolz. Sie ermutigt uns jedoch auch dazu, uns noch zu verbessern, und weitere Anstrengungen zu unternehmen, um das bestmögliche Umfeld für die volle Entfaltung des Potenzials der Kreativen von heute und das Aufblühen der Talente von morgen zu schaffen.

Deshalb gilt es, langfristig und gemeinsam eine positive Vision des „Unternehmens Frankreich“ und seiner Innovationsfähigkeit zu entwickeln ˗ das Besondere an Frankreich unter Beweis zu stellen, das aus der Verbindung zwischen einer beispiellosen Kreativität und einer sehr französischen Ernsthaftigkeit entsteht, die für Exzellenz und hohen Anspruch steht.

So wollen wir die Entwicklung der französischen Unternehmen im Ausland fördern,die wirtschaftliche Attraktivität für Investoren erhöhen und ein positives Wirtschaftsbild für Frankreich gründen.

Talent, Anspruch und Präzision verbinden, um Ideen konkret zu verwirklichen

Jedes kreative Werk beruht ursprünglich auf Talent. Und doch genügt Talent allein nicht. Wir sind nicht das Land der 65 Millionen Träumer und Romantiker. Unsere Kreativität existiert nicht „im luftleeren Raum". Jedes Jahr, jeden Tag, stellen unsere Forscher und Kreativen unter Beweis, dass sie beharrlich, anspruchsvoll und präzise arbeiten, um ihre Ideen in konkrete Werke zu verwandeln, die wiederum für Wertschöpfung und Arbeitsplätze stehen.

Beispielsweise bedurfte es 20 Jahre einer engen Zusammenarbeit zwischen Professor Alain Carpentier, Chirurg und Kardiologe, und dem Lagardère-Konzern, um CARMAT, das erste komplette künstliche Herz mit Herzkammern, zu verwirklichen.

Die Geburt von BlaBlaCar, dem französischen „Car-Sharing“-Erfolg, ist zwar das Ergebnis einer innovativen und revolutionären Idee, zeugt aber auch von der Konkretisierung des Wunsches, Millionen von Nutzern eine Dienstleistung zu verkaufen.

Hoher Anspruch und Ausdauer sind auch die Schlagwörter in der Laufbahn von Sandra Rey, einer jungen Ingenieurin, die unbedingt eine günstigere und ökologischere Alternative zu den bestehenden Straßenbeleuchtungssystemen finden wollte. Mit Glowee, ihrem im Jahr 2014 gegründeten Unternehmen, hat sie ein Verfahren erfunden und entwickelt, das Straßen und Geschäfte ohne Strom beleuchtet, dank der biolumineszenten Eigenschaften von Bakterien und Mikroorganismen. Inzwischen werden die ersten von Glowee erfundenen Lösungen schon vermarktet.

Ein international anerkanntes „Ökosystem“, das Innovation begünstigt

Kreativität zu begünstigen bedeutet auch, dass die Kreativen die bestmöglichen Arbeitsbedingungen erhalten müssen. Ihre Umgebung soll es ihnen ermöglichen, ihr Talent voll auszuschöpfen.

In diesem Bereich verfügt Frankreich über beeindruckende Vorteile: Geografisch liegt es im Herzen Europas, seine Lebensqualität ist weltweit anerkannt, die Infrastruktur ist hervorragend, das Land ist eine wahre Industriemacht mit international berühmten Hochschulen, die exzellente Ingenieure ausbilden, wovon mehrere derzeit die Forschungsteams internationaler Konzerne leiten.

Zu diesen wichtigen Attraktivitätsfaktoren gesellen sich gesetzliche Rahmenbedingungen, die FuE stark unterstützen: die Steuergutschrift für Forschungszwecke (Crédit Impôt Recherche) beispielsweise, oder die Mittel zur Innovationsförderung von Bpifrance.

Insgesamt tragen diese französischen Besonderheiten dazu bei, ein Umfeld zu gestalten, das Unternehmen verschiedenster Größen, aus den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen und aller Nationalitäten anzieht. Der belgische Konzern Solvay ist zum Beispiel seit 1873 in Frankreich vertreten, und hat im Laufe der Jahre immer wieder in unser Land investiert, insbesondere im Bereich FuE. Letztens hat der internationale koreanische Konzern Samsung angekündigt, in das französisches Start-up-Unternehmen Sigfox zu investieren, um langfristig sein Angebot an vernetzten Gegenständen auszubauen.

Frankreich hat auch Facebook überzeugt – das Unternehmen wird demnächst in Paris ein Forschungszentrum zur künstlichen Intelligenz eröffnen. Das Google Institute hat unser Land ebenfalls als „Erkundungsland“ erwählt. Im Rahmen seiner internationalen Entwicklung hat auch Shiseido, der führende japanische Kosmetikkonzern, beschlossen, in Frankreich seinen europäischen „Hub“ anzusiedeln.

Infografik "Créative France"