Schneller Zugriff:

Attraktivität: Das Ende der Vorurteile

„Frankreich ist müde“

Falsch. Frankreich ist hinsichtlich des BIP die 5. Wirtschaftsmacht weltweit und die 2. in Europa, mit einem Markt vom 65 Millionen Verbrauchern (IWF 2014, Eurostat 2014). Hinsichtlich der Geburtenrate ist es auf dem 2. Platz in Europa (Eurostat 2014). Die Geburtenrate bleibt seit 40 Jahren konstant, im Gegensatz zu Deutschland, Italien oder Spanien (INED, 2014).

„Die Franzosen arbeiten nicht genug“

Ganz im Gegenteil. Die französischen Arbeitnehmer arbeiten im Schnitt mehr als die deutschen: 44,3 Stunden gegen 42,9 bei leitenden Angestellten und 36,2 Stunden gegen 34,5 bei Angestellten ohne Leitungsfunktion (Eurostat, 2014). Frankreich liegt weltweit auf dem 6. Platz für die Stundenproduktivität der Arbeitskräfte, vor Deutschland (7.) und dem Vereinigten Königreich (13.) (Conference Board, 2014).

„Das Wort Unternehmer ist nicht französisch“

Doch, mehr denn je. Frankreich ist auf Platz 1in Europa bezüglich der Unternehmensgründungen (Eurostat, 2014 – Angaben für 2011). Über 538 000 Unternehmen wurden im Jahr 2013 in Frankreich gegründet, darunter fast 275 000 von selbstständigen Erwerbstätigen (INSEE, 2014).

„Frankreich ist zu unflexibel“

Falsch. Die einvernehmliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses (rupture conventionnelle) ist eine flexible französische Einrichtung, die es Arbeitgeber und Arbeitnehmer ermöglicht, einen unbefristeten Vertrag bei gegenseitigem Einverständnis zu beenden. Desweiteren antwortet das Gesetz vom 14. Juni 2013 zur Beschäftigungssicherung (loi relative à la sécurisation de l’emploi ) auf den Flexibilitätsbedarf der Unternehmen und verstärkt die Sicherung der Arbeitsplätze und der beruflichen Laufbahnen. Es stützt sich auf einen verbesserten sozialen Dialog innerhalb der Unternehmen und zeigt, dass Frankreich durch Verhandlungen Reformen erzielen kann.

„In Frankreich ist der Verwaltungsaufwand zu hoch“

Falsch. Frankreich gehört zu den G20-Ländern in denen die Unternehmensgründung am Einfachsten ist: 5 Verwaltungsverfahren und 7 Tage genügen, gegen 7,6 Verfahren und 22 Tage im Durchschnitt der G20-Länder (Baromètre de l’attractivité EY, 2014). Hinsichtlich der Online-Verwaltung liegt es auf dem 1. Platz in Europa und dem 4. Platz weltweit (E-Government survey, UNO, 2014).

„In Frankreich wird zu stark besteuert“

Falsch. Die KPMG-Studie Choix concurrentiels (2014) vergleicht die effektiven Steuersätze in 10 Ländern:
• Im FuE-Bereich ist Frankreich an 1. Stelle,
• Im digitalen Bereich ist Frankreich an 3. Stelle,
• Im Produktionsbereich ist Frankreich auf Rang 4.

„Frankreich liegt bei FuE und Innovation zurück“

Ganz im Gegenteil. Europaweit liegt Frankreich hinsichtlich der internationalen Patentanmeldungen auf dem 2. Platz und weltweit auf Platz 6, (OMPI, Juli 2013). Im vierten Jahr in Folge ist es auch an erster Stelle der Rangliste von Deloitte, „Technology Fast 500 EMEA 2014“, mit 86 Unternehmen unter den 500 leistungsfähigsten des Technologiesektors im EMEA-Raum.

„Frankreich zieht keine ausländischen Talente an“

Doch. Jede Woche beschließen durchschnittlich 13 Leiter ausländischer Unternehmen, in Frankreich zu investieren. Frankreich ist das 3. Land weltweit bezüglich der Aufnahme ausländischer Studierender (Campus France, 2014). 9 von 10 Studierenden, die in Frankreich studiert haben, empfehlen das Land zum Studium weiter (Baromètre Campus France, 2013).

„Frankreich öffnet sich nicht für die Globalisierung“

Doch. 6 660 ausländische Investitionsprojekte haben zwischen 2003 und 2013 in Frankreich neue Arbeitsplätze geschaffen (Jahresbericht 2013 der beschäftigungsfördernden ausländischen Investitionen in Frankreich, AFII).
Über 20 000 in Frankreich niedergelassene Unternehmen beschäftigen fast 2 Millionen Arbeitnehmer (INSEE, 2014). Die ausländischen Investoren besitzen 46,7 % des Kapitals der CAC 40-Unternehmen (Banque de France, 2014).

„Frankreich ist das Land von Luxus und Käse“

Nicht nur. 17 große französische Konzerne außerhalb von diesen zwei Wirtschaftszweigen gehören zu den 200 ersten Konzernen weltweit (Fortune Global 500 Rangliste, 2014). Diese Konzerne sind sehr unterschiedlich, sie gehören sowohl zum Energiesektor als auch zur Bau- oder Versicherungsbranche.

Frankreich ist auch das 1. Land Europas unter den Top-100 innovativsten Unternehmen der Welt, da 7 französische Unternehmen dazugehören (Thomsons Reuters, 2014).

Quelle: Business France

Weitere Information unter [http://sayouitofrance-innovation.com>http://sayouitofrance-innovation.com/?lang=en]

Stand: 22.01.15