Der Einsatz des Ministeriums für den Kampf gegen geschlechterspezifische Rollenbilder und Ungleichheiten

Weitere Informationen über die Maßnahmen des Ministeriums für seine Bediensteten sowie im Rahmen seines diplomatischen Handelns für die Verbesserung der Gleichstellung zwischen Frau und Mann

Anlässlich des Internationalen Tages der Frauenrechte am 8. März 2017 stellt das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung eine Porträtsreihe von Diplomaten vor, anhand derer die Maßnahmen des Ministeriums für seine Bediensteten in Bezug auf die Regierungspolitik zur Verbesserung der Gleichstellung von Frau und Mann veranschaulicht werden.

Auf Initiative von Kareen Rispal, Leiterin der Abteilung Amerika und Karibik sowie Hohe Beamtin für die Gleichstellung der Rechte von Frauen und Männern, zeigt diese Kampagne auf humorvolle Weise die Widersprüchlichkeit der geschlechterspezifischen Rollenbilder, die sich in der Berufswelt teilweise hartnäckig halten. Diese Porträts, die ausschließlich intern erstellt wurden, werden vom 6. bis zum 11. März 2017 veröffentlicht.

Die Gleichstellungsfrage im Rahmen des diplomatischen Handelns Frankreichs

Das Ministerium stellt sicher, dass die Integration der Gleichstellungsfrage in das diplomatische Handeln Frankreichs in Europa sowie auf der ganzen Welt fortgeführt wird. Ferner unterstützt das Ministerium die Aktionen der Zivilgesellschaft sowie der Vereine, die sich in diesem Bereich engagieren.

Die internen Maßnahmen

Das Ministerium setzt seine Maßnahmen zur Anpassung der Arbeitszeiten der Bediensteten für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf der Bediensteten fort. Die Bediensteten werden für die berufliche Gleichstellung sensibilisiert (Erhalt des Gütesiegels „Berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern“, 90 % der Bediensteten erhalten 2017 eine Fortbildung zur Gleichstellung von Frauen und Männern). Ferner verfolgt das Ministerium sein Ziel zur Erreichung einer Frauenquote von 40 % bei der Ersternennung von höheren Führungskräften und setzt seine Politik zur Förderung von Frauen unter Wahrung der Beförderungs- und Verdienstkriterien fort.