Aktion „Good France“ 2017 (21.03.17)

Mehr als 2000 Spitzenköche auf den fünf Kontinenten werden an dem Ereignis Good France teilnehmen, das das dritte Jahr in Folge stattfindet, um die französische Gastronomie am ersten Frühlingstag, den 21. März 2017, zu feiern.

Die Gastronomie ist einer der Eckpfeiler des französischen Kulturerbes. Heutzutage wird unsere Gastronomie exportiert. Sie ist auf allen Kontinenten vorzufinden und trägt zur Ausstrahlung unseres Landes bei. Sie nimmt einen vollwertigen Platz in der Einflussdiplomatie ein sowie im Rahmen der Strategie für die Tourismusentwicklung, die vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung koordiniert werden.
Jean Marc Ayrault

Good France / Goût de France: 1 Abendessen, 2000 Spitzenköche, 5 Kontinente

Das Ereignis: Am Abend der Veranstaltung bereiten 2000 Spitzenköche auf der ganzen Welt für mehr als 250 000 Gäste ein Menü zu, um die französische Gastronomie zu würdigen.

Ein jedes Rezept zeugt von einer Kochart, bei der weniger Fett, Salz und Zucker zum Einsatz kommen und bei der auf eine gesunde Ernährung sowie die Umwelt geachtet wird. Der Preis liegt im Ermessen des Restaurants und jedes Restaurant verpflichtet sich, 5 % des Umsatzes einer Nichtregierungsorganisation vor Ort zukommen zu lassen, die sich für die Wahrung der Gesundheit sowie der Umwelt einsetzt.

Die Ausbildung im Mittelpunkt der Ausgabe 2017

Für diese dritte Ausgabe wird Goût de France im Zeichen der Ausbildung für die Berufe der Gastronomie, Hotellerie sowie des Tourismus stehen, indem Ausbildungseinrichtungen sowie Auszubildende der ganzen Welt bei den verschiedenen Abendessen auf den fünf Kontinenten einbezogen werden.

Von New York bis zu den Vereinigten Arabischen Emiraten, Goût de France / Good France als diplomatisches Instrument

Dieses Abendessen, von internationaler Tragweite, trägt anhand der Tatkraft sowie der Kreativität seiner Spitzenköche zur kulturellen Ausstrahlung Frankreichs bei.

Diese Veranstaltung ist ebenfalls ein Hebel und Instrument der Wirtschaftsdiplomatie: Anhand eines vollständigen Menüs werden die französischen Produkte sowie das französische Können aller beteiligten Berufsfelder vorgestellt und gewürdigt.

Gewisse Prioritäten der Außenpolitik Frankreichs können so in den Vordergrund gestellt werden. Dank der Gastronomie können Verhandlungen und diplomatische Gespräche übrigens erleichtert werden. Das französische Können in diesem Bereich ist somit ein erheblicher Vorteil.

Schließlich bietet es den Botschaften die Gelegenheit, zum wirtschaftlichen, politischen sowie sozialen Leben vor Ort durch Partnerschaften rund um die Gastronomie beizutragen.

Die 24 Stunden Goût de / Good France in den Botschaften und Konsulaten überall auf der Welt

Abgesehen von den 2000 Restaurants, die für die Aktion Good France vom 21. März 2017 ausgewählt wurden, werden auch die Botschaften sich voll und ganz an der Umsetzung dieser Aktion beteiligen und werden ihr eigenes Abendessen in Anwesenheit des Botschafters veranstalten.