Wirtschaftsdiplomatie - Jean Yves Le Drian im Gespräch mit dem Vorsitzenden des nationalen Ausschuss der Außenhandelsräte Frankreichs, Herrn Bentéjac (Paris, 1. August 2017)

Jean-Yves Le Drian, Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten, wird am 1. August 2017 ein Gespräch mit dem Vorsitzenden des nationalen Ausschuss der Außenhandelsräte Frankreichs (comité national des conseillers du commerce extérieur de la France, CNCCEF), Alain Bentéjac, führen.

Er wird dem nationalen Ausschuss der Außenhandelsräte Frankreichs für seine bemerkenswerte Mitwirkung an der Führung von Business France danken, aber auch für seine Unterstützung der von der Regierung eingeleiteten Reformen zur Modernisierung der Einrichtungen zur öffentlichen Unterstützung des Exports.

Dieses Treffen wird es ebenfalls ermöglichen, die Bilanz des ersten Halbjahres 2017 des CNCCEF zu bewerten, an der Verstärkung des Dialogs zwischen dem Ausschuss und den öffentlichen Behörden zu arbeiten und die Überlegungen bezüglich der Annäherung mit anderen Exportakteuren zur Vereinfachung und Rationalisierung der Exportmöglichkeiten umzusetzen.

Wie Jean-Yves Le Drain es bereits in seinem Interview mit der Tageszeitung Les Echos am 20. Juli hervorgehoben hat, brauchen wir zur Verbreitung einer Exportkultur und zur Unterstützung der französischen Exportunternehmen, die, insbesondere gegenüber bestimmter unserer europäischen Konkurrenten, nicht ausreichend vorhanden sind (es sind 125 000, in Italien doppelt und in Deutschland dreimal so viele), Einfachheit für mehr Effizienz.

Für den Minister setzt dies eine Vereinfachung der Einrichtungen zur Unterstützung des Exports voraus, sowohl in Frankreich, wo sich die Unternehmen an eine einzige Anlaufstelle in den Regionen wenden können müssen, als auch im Ausland, wo die Botschaft die Tätigkeiten der Exportbetreiber koordinieren muss. Jean-Yves Le Drian möchte ebenfalls die sieben prioritären Branchen für den Export (Gesundheit, Agrar- und Lebensmittelsektor, Tourismusbranche, Kultur- und Kreativwirtschaft, nachhaltige Stadtentwicklung, neue Technologien und erneuerbare Energien) verstärken und die Erstexporteure besser begleiten.