Syrien - Abkommen zur Einstellung der Feindseligkeiten (4. Mai 2017)

Frankreich nimmt die Ankündigung des in Astana geschlossenen Abkommens zwischen Russland, dem Iran und der Türkei, das zu einer Einstellung der Feindseligkeiten in Syrien führen soll, zur Kenntnis.

Frankreich hat immer wieder zu einer effektiven Einstellung der Kämpfe und der Gewalt aufgerufen.

Es erwartet dementsprechend, dass diese Verpflichtungen in die Tat umgesetzt werden und einen freien, ständigen und ungehinderten humanitären Zugang im gesamten Staatsgebiet einschließlich der belagerten Gebiete ermöglichen.

Es bekräftigt seinen Wunsch, diese Einstellung der Feindseligkeiten international überwachen zu lassen, da nur so ein späteres Wiederaufflammen der Gewalt vermieden werden kann.

Frankreich ruft zu einer Wiederaufnahme der politischen Verhandlungen in Genf zwischen dem Regime und der Opposition unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen auf. Nur ein wirklicher politischer Übergang, in Übereinstimmung mit der Resolution 2254 des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, wird es möglich machen, die Krise in Syrien zu beenden und den Terrorismus zu besiegen.