Russland – Reise von Außenminister Le Drian (08.09.17)

Der Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten, Herr Jean-Yves le Drian, reist am 8. September nach Moskau, wo er Gespräche mit seinem russischen Amtskollegen, Herrn Sergej Lawrow, führen wird.

Dieser Arbeitsbesuch ist Teil des Dialogs, den Frankreich derzeit mit Russland vertieft, insbesondere hinsichtlich der wesentlichen internationalen Krisen. Außenminister Lawrow war bereits am vergangenen 6. Juli nach Paris gereist und Herr Le Drian war am 20. Juni in Moskau empfangen worden.

In den Gesprächen wird es hauptsächlich um Libyen gehen, da Herr Le Drian das Land am 4. September besucht hat. Er wird die Schlüsse seiner Reise mit seinem Gesprächspartner teilen. Die Lage in Syrien, und insbesondere die Zusammensetzung der internationalen Kontaktgruppe mit dem Ziel einer Lösung des syrischen Konflikts, werden ebenfalls auf der Tagesordnung stehen. Bezüglich Nordkoreas wird die Vorbereitung der von Frankreich und mehreren seiner Partner geforderten Resolution des VN-Sicherheitsrats zur Verstärkung des Drucks auf das Regime angesprochen werden. Herr Le Drian wird mit seinem Amtskollegen auch über die Herausforderungen für die Sicherheit und die Stabilität in Europa sprechen, insbesondere über die Lage im Osten der Ukraine, im Nachgang zu dem letzten Austausch der Staats- und Regierungschefs im „Normandie“-Format am 22. August 2017.

Desweiteren, und im Nachgang zu dem Besuch von Präsident Wladimir Putin in Frankreich am 29. Mai, werden die beiden Minister mehrere bilaterale Themen anschneiden, insbesondere den Aufbau des franko-russischen Forums der Zivilgesellschaften, auch „Trianon-Dialog“ genannt. Entsprechend dem Wunsch des französischen und des russischen Präsidenten wird es dieser Dialog den französischen und russischen Jugendlichen sowie den Vertretern der Wirtschaft, der Kultur und der Intellektuellenkreise beider Länder ermöglichen, sich besser kennenzulernen, um mögliche Missverständnisse zu überwinden.

Der Dialog zwischen Frankreich und Russland ist sowohl offen als auch ehrgeizig im Hinblick auf die politischen Fragen.

In wirtschaftlicher Hinsicht sind Frankreich und Russland weiterhin erstrangige Partner. Die französischen Exporte nach Russland haben im Jahr 2016 eine neue Dynamik entfaltet (+8,3%). Im Jahr 2016 war Frankreich, wie bereits 2015, an erster Stelle der Investoren im Bereich der ausländischen Direktinvestitionsströme. Die Wiederaufnahme der Treffen des Rats für Wirtschaft, Finanzen, Industrie und Handel (conseil économique, financier, industriel et commercial, CEFIC) ermöglicht einen vertieften Austausch zu den wichtigsten Themen der bilateralen Handelsbeziehungen.

Im Kulturbereich sind die Beziehungen zwischen Frankreich und Russland engmaschig. Dies bezeugen die Ausstellungen über Ikonen Icônes de l’art moderne - La collection Chtchoukine in der Fondation Louis Vuitton in Paris im letzten Winter und „Saint-Louis und die Reliquien der Sainte-Chapelle“ im Kremlmuseum in Moskau im vergangenen Frühling, oder auch die Ausstellung über Peter den Großen, Pierre le Grand, un tsar en France, die ursprünglich zur Feier des 300-jährigen Jubiläums der Reise des Zaren nach Frankreich im Jahr 1717 und der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Frankreich und Russland organisiert wurde.