Jordanien – Eröffnung des Synchrotrons SESAME (16. Mai 2017)

Frankreich begrüßt die Eröffnung des internationalen Forschungszentrums Synchrotron-Light for Experimental Science and Applications in the Middle East (SESAME, dt. „Synchrotronstrahlung für experimentelle und angewandte Wissenschaft im Nahen Osten“) am 16. Mai in Jordanien.

In dem internationalen Forschungsinstitut, dem ersten ausschließlich mit Solarenergie betriebenen Teilchenbeschleuniger, werden Wissenschaftler aus mehreren Ländern zusammenarbeiten, darunter Zypern, Ägypten, Israel, Iran, Jordanien, Pakistan, die Palästinensischen Autonomiegebiete und die Türkei. Es ist ein Beispiel dafür, wie vielversprechend und innovativ die Zusammenarbeit in der Region sein kann.

In Anlehnung an das Europäische Kernforschungszentrum (CERN) hat die Europäische Union das Projekt SESAME anhaltend gefördert und sich mit 15 Millionen Euro an seiner Finanzierung beteiligt. Das französische Centre national de la recherche scientifique (CNRS – dt. „Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung“) hat durch die Überlassung von wissenschaftlichem Material und die Schulung von Personal für den Betrieb des Synchrotrons beigetragen.