Internationaler Tag gegen Atomtests : Frankreich engagiert sich für das Verbot von Atomtests (29. August 2017)

Frankreich unterstreicht die dringende und wichtige Notwendigkeit, jegliche Art von Nuklearexplosionen zu verbieten, so wie es im Vertrag über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty, CTBT) vorgesehen ist.

Neben dem Vereinigten Königreich ist Frankreich der erste Kernwaffenstaat, der den CTBT 1996 unterzeichnet und 1998 ratifiziert hat. Frankreich setzt sich für das Verbot von Atomtests ein, das eines unserer Hauptprioritäten zur nuklearen Abrüstung darstellt. Frankreich ruft alle Staaten, die den CTBT noch nicht unterzeichnet oder ratifiziert haben, dazu auf, diesen Schritt zügig zu vollziehen, um damit zum Weltfrieden und zur internationalen Sicherheit beizutragen, so wie es die am 23. September 2016 angenommene Resolution 2310 des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen bekräftigt.

Frankreich setzt sich aktiv für die nukleare Abrüstung ein und ist:

  • der erste Staat, der die Schließung und Stilllegung von Produktionsanlage für spaltbares Material für Kernwaffen beschlossen hat,
  • der einzige Kernwaffenstaat, der eine transparente Stilllegung seines Nukleartestgeländes durchgeführt hat,
  • der einzige Kernwaffenstaat, der seine nuklearen Boden-Boden-Raketen stillgelegt hat,
  • der einzige Staat, der die Anzahl seiner Atom-U-Boote mit Raketenstartrampen freiwillig um ein Drittel reduziert hat,
  • ein Land, das die Reduzierung um ein Drittel der Anzahl der Kernwaffen, der Raketen und der Flugzeuge der luftgestützten Komponente vollendet hat.