Internationaler Frauentag (8. März 2017)

Anlässlich des 40. Internationalen Frauentages werden Jean-Marc Ayrault, Minister für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung, und Laurence Rossignol, Ministerin für Familie, Kinder und Frauenrechte, gemeinsam den Vorsitz eines Treffens auf hoher Ebene im französischen Außenministerium Quai d’Orsay führen, an dem Persönlichkeiten verschiedenster Bereiche teilnehmen werden.

Dieses Treffen, bei dem der französische Staatspräsident die Abschlussrede halten wird, wird ebenfalls Anlass dazu geben, das „Pariser Versprechen“ vorzustellen, einen Text, in dem die internationale Staatengemeinschaft dazu aufgerufen wird, sich erneut einzusetzen zu Gunsten der Rechte der Frauen in einem Kontext, in dem Frauen auf der ganzen Welt immer noch Opfer sind von sexueller, körperlicher oder psychischer Gewalt.

Frankreich verteidigt die Rechte und Ermächtigung der Frau sowie ihre Teilhabe an allen Ebenen der Verantwortung. Frankreich kämpft gegen jegliche Form der Gewalt gegenüber Frauen. Es setzt sich ein für die Umsetzung der Agenda für Frauen, Frieden und Sicherheit des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen. Frankreich unterstützt ebenfalls all jene, die sich einsetzen für den Kampf gegen geschlechtsspezifische Gewalt im schulischen Bereich. Es arbeitet ebenfalls an der Umsetzung der Strategie „Geschlechter und Entwicklung“, welche für den Zeitraum von 2013 bis 2017 festgelegt wurde und deren Ziel der Einschluss der Gleichstellung von Frauen und Männern in sämtlichen politischen Projekten für internationale Solidarität und Entwicklung ist.

Weitere Informationen