Europäische Union - Verleihung des „Louise Weiss“-Preises für europäischen Journalismus von Harlem Désir (Paris, 23. März 2017)

Harlem Désir, Staatssekretär für europäische Angelegenheiten, wird am 23. März 2017 um 19 Uhr im Außenministerium den „Louise Weiss“-Preis für europäischen Journalismus verleihen.

Diese Auszeichnung wurde 2005 von der französischen Sektion des europäischen Journalistenverbands AEJ mit der aktiven Unterstützung des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung ins Leben gerufen und ermutigt Journalisten zu einer tiefschürfenden und pädagogischeren Behandlung europäischer Themen.

Die Namensgeberin Louise Weiss (1893-1983) setzte sich als engagierte Journalistin und Europäerin für zukunftsweisende Projekte zugunsten des Friedens, der deutsch-französischen Annäherung und der europäischen Einheit ein.

Die diesjährigen Preisträger sind:

  • Kategorie „Reportage“: Franck Mathevon für seinen Dokumentarbeitrag „Brexit, les partisans du divorce“ (France Inter, Juni 2016)
  • Kategorie „Analyse“: Marion Van Renterghem für ihre Artikelreihe über Angela Merkel (Le Monde, August-September 2016)
  • Kategorie „Junge/r Journalist/in“: Clémentine Athanasiadis für ihre Reportage „Retour simple pour la Syrie“ (Magazin Society, September 2016)
  • Spezialpreis der AEJ-Jury: Stéphane Horel für seine Investigationsreihe über die Behandlung des Themas endokrine Disruptoren, „Histoire secrète d’un scandale“ (u. a. veröffentlicht in Le Monde Mai 2016)