Brexit - Frage / Antwort (28. August 2017)

F&A : Auszüge des Pressebriefings

F - Unter Berufung auf französische diplomatische Quellen hat The Daily Telegraph angegeben, dass Frankreich den Wunsch geäußert habe, hinsichtlich des Brexit im Oktober mit den Handelsverhandlungen zu beginnen. Was ist ihre Reaktion?

A - Die Gespräche über die zukünftige Beziehung zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich sind erst möglich, wenn im Rahmen der ersten Verhandlungsphase ausreichend Fortschritte erzielt wurden.

Wie Michel Barnier wünschen wir, dass die nächsten Verhandlungsrunden, angefangen mit der heute beginnenden, eine Klarstellung des britischen Standpunkts ermöglichen. Es ist Sache des Vereinigten Königreichs insbesondere hinsichtlich strittiger Punkte (Bürgerrechte, Grenzen, Haushaltsordnung) voranzukommen. Erst wenn auf diesen wichtigsten Gebieten ausreichend Fortschritte erzielt wurden, kann über die Einleitung der zweiten Verhandlungsphase entschieden werden.

Mit den anderen 26 Mitgliedsstaaten haben wir uns auf einfache Prinzipien zur Sicherstellung der Interessen und der Einheit der Europäer geeinigt, darunter die Einteilung der Verhandlungen in mehrere Phasen. Wir haben einen einzigen Chefunterhändler, der dem Rat wöchentlich und den Ministern sowie den Staats- und Regierungschefs sehr regelmäßig auf fachlicher Ebene Bericht erstattet.