Deutsch-Französischer Ministerrat (Paris, 13. Juli 2017)

Am 13. Juli 2017 findet in Paris der 19. Deutsch-Französischer Ministerrat statt. An dem diesjährigen Ministerrat in eingeschränkter Form nehmen der Staatspräsident Emmanuel Macron und die Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie deutsche und französische Minister teil. Ziel ist es, unserer Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Sicherheit, Verteidigung und Konjunkturbelebung einen starken und konkreten Impuls zu geben.

Slideshow -

Photo : F. De la Mure / MEAE

Slideshow -

Photo : F. De la Mure / MEAE

Slideshow -

Photo : F. De la Mure / MEAE

Slideshow - Photo : F. De la Mure / MEAE

Photo : F. De la Mure / MEAE

Slideshow -

Photo : F. De la Mure / MEAE

Die Deutsch-Französischen Ministerräte sind ein wichtiges Symbol für die Zusammenarbeit der beiden Länder

Gemäß der gemeinsamen Erklärung vom 22. Januar 2003, die anlässlich des 40. Jahrestags des Elysée-Vertrags unterzeichnet wurde, finden die zuvor seit dem Vertrag von 1963 unregelmäßig tagenden deutsch-französischen Gipfeltreffen in Form eines gemeinsamen Ministerrats statt.

Zum Deutsch-Französischen Ministerrat, der ein wichtiges Symbol für die deutsch-französische Zusammenarbeit darstellt, treten in einer gemeinsamen Sitzung durchschnittlich einmal jährlich der Staatspräsident, der Premierminister, der Bundeskanzler und sämtliche bzw. ein Teil der deutschen und französischen Minister zusammen, um die enge Zusammenarbeit bei der Entscheidungsfindung beider Regierungen zu fördern.

Bei diesen Ministerräten handelt es sich um eine echte politische Entscheidungsinstanz für das gemeinsame Vorgehen beider Regierungen, die auf die Annäherung der deutschen und französischen Gesellschaften hinwirkt und zu konkreten und operativen Initiativen auf bilateraler und europäischer Ebene führt.

Seit 2003 ermöglichen sie effektive Fortschritte, sowohl hinsichtlich Konvergenz in europäischen Fragen (Energie und Klima, Forschung und Innovation, Migration usw.) als auch hinsichtlich bilateraler Initiativen, die die Bürger direkt betreffen und die Annäherung der Zivilgesellschaften anstreben (Verknüpfung der Fernverkehrsnetze (TGV-ICE), grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung, Kampf gegen Straßenverkehrsdelikte, gemeinsames Geschichtsbuch, Erarbeitung einer Regelungen zum gemeinsamen Ehegüterstand für binationale Paare usw.).

Entdecken Sie die vom Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten erstellte Infografik zum Deutsch-Französischen Ministerrat