Schneller Zugriff:

Französische Sprache und Frankophonie

Kurzmeldung

Die Verbreitung der französischen Sprache, eine Priorität der französischen Diplomatie

Die französische Sprache wird von 274 Millionen Sprachträgern auf den fünf Kontinenten gesprochen.

Sie steht an fünfter Stelle der meist gebrauchten Sprachen nach Mandarin, Englisch, Spanisch und Schätzungen zufolge Arabisch oder Hindi.

Französisch ist die vierte Internetsprache, die dritte Geschäftssprache, die zweite Sprache für internationale Informationen in den Medien, die zweite Arbeitssprache der meisten internationalen Organisationen und steht an zweiter Stelle der am häufigsten gelernten Sprache in der Welt mit 125 Millionen Schülern und einer halben Million Französischlehrern im Ausland.

Als Mittel für die internationale Kommunikation ist Französisch die Arbeitssprache in den internationalen Gremien (UNO, WTO, OECD, IAO) sowie in den europäischen und afrikanischen Institutionen.

Attraktivität der Frankophonie in Zahlen:

  • 342.000 Schüler, von denen 63 % keine Franzosen sind in 495 französischen Bildungseinrichtungen im Ausland.
  • 1.7 Millionen Schüler, die in zweisprachigen Bildungseinrichtungen eingeschult sind und 70.000 davon in den 158 Einrichtungen des Netzwerkes LabelFrancÉducation. Als einziges staatliches Gütesiegel für Frankophonie mit weltweiter Tragweite wurde LabelFrancÉducation 2012 vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung geschaffen für die Anerkennung der ausgezeichneten Qualität eines zweisprachigen Zweiges. Dieses in 35 Ländern auf den fünf Kontinenten verbreitete Gütesiegel ist mit einem Anstieg seiner Mitgliedszahl von 70 % zwischen 2015 und 2016 äußerst erfolgreich.
  • 50 Millionen, die Französisch als Fremdsprache erlernen.

Das wirtschaftliche Potenzial der Frankophonie

2012 entfielen 16 % des weltweiten BIP auf alle französischsprachigen und frankophilen Länder mit einer mittleren Wachstumsrate von 7 % sowie 14 % der weltweiten Bodenschätze und Energievorkommen, obwohl die französischsprachigen Länder nur 4% der Weltbevölkerung ausmachen.

DEN HOCHRECHNUNGEN ZUFOLGE WIRD ES 2050 770 MILLIONEN FRANZÖSISCHSPRACHIGE MENSCHEN GEBEN

Die Frankophonie ist aufgrund ihrer Bevölkerungszahl sechster geopolitischer Raum und könnte 2050 auf die vierte Stelle vorrücken.

Für die Förderung der französischen Sprache sowie der Frankophonie als Ausstrahlungs- und Einflussvektoren, ergriff die französische Diplomatie Maßnahmen einschließlich:

  • Einer bilateralen Politik für die Konsolidierung der Stellung der französischen Sprache außerhalb unserer Landesgrenzen anhand von Aktionen der Zusammenarbeit mit den Behörden vor Ort für die Entwicklung von Französisch in ihrem Bildungssystem (Plädoyer für die Unterrichtung von mindestens zwei lebenden Sprachen, Ausbildung der Lehrkräfte, Entwicklung von zweisprachigem Unterricht, …) sowie anhand von direkten Lehrtätigkeiten durch die französischen kulturellen und schulischen Netzwerke.
  • Einer multilateralen Politik mit dem Ziel, die französischsprachigen Länder zu einer politischen Gemeinschaft zu vereinen. Frankreich unterstützte die Schaffung der Internationalen Agentur der Frankophonie 1970. Zu der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF) gehören heute 84 Mitgliedsstaaten und Beobachter, deren Bezugssprache Französisch ist. Diese institutionelle Frankophonie leistet einen Beitrag zum Frieden, zur Demokratie, zu den Menschenrechten, zur Förderung der französischen Sprache und der kulturellen Vielfalt sowie zur Entwicklung eines geteilten und nachhaltigen Wohlstandes.

Überarbeitung: März 2017