Klima - Übereinkommen von Paris - Hinterlegung der Ratifikationsurkunde und Inkrafttreten (6. Oktober 2016)

Die Europäische Union und sieben ihrer Mitgliedstaaten, darunter Frankreich, haben am Mittwoch den 5. Oktober zusammen ihre Ratifikationsurkunden für das Übereinkommen von Paris hinterlegt, wodurch der zweite Schwellenwert für den Prozess des Inkrafttretens überschritten wird (55 Länder, auf die mindestens 55 % der Treibhausgasemissionen entfallen).

Das Übereinkommen von Paris wird somit am 4. November förmlich in Kraft treten, einige Tage vor Beginn der COP 22 in Marrakesch und weniger als ein Jahr nach seiner Verabschiedung in Paris. Dieser Ratifizierungsprozess ist somit beispiellos schnell abgelaufen. Noch nie ist ein solch bedeutsamer multilateraler Vertrag von so vielen Ländern in so kurzer Zeit ratifiziert worden. Das Übereinkommen wurde nunmehr von 74 Staaten ratifiziert, auf die zusammen 58,82 % des Gesamtausstoßes von Treibhausgasen entfallen. Wir setzen uns weiterhin für eine weltweite Mitwirkung am Übereinkommen von Paris ein.

Es ist jetzt an der Zeit, das Übereinkommen umzusetzen. Marrakesch wird die erste Folgekonferenz des Übereinkommens von Paris sein und unter dem Zeichen der Bemühungen für den Klimaschutz stehen.