Die französische Diplomatie unterstützt die Olympia-Bewerbung „Paris 2024“

Die Stadt Paris bewirbt sich für die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024. Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung (MAEDI), einer der Mitbegründer dieses Projekts, engagiert sich mit dem gesamten diplomatischen Netz Frankreichs im Ausland, um die Bewerbung zu unterstützen.

Gemeinsam für die Bewerbung

Die Bewerbung von Paris verbindet, denn sie findet auf nationaler Ebene eine sehr breite Zustimmung. Das Projekt wird von sämtlichen Akteuren im Bereich des französischen Sports getragen und von 77 % der Franzosen unterstützt (Umfrage von TNS Sofres, Oktober 2016). Über die breite Öffentlichkeit hinaus engagiert sich die Gesamtheit der Regierung und der politischen Akteure auf allen Ebenen, die Wirtschaftswelt, das Vereinswesen sowie zahlreiche Nichtregierungsorganisationen für dieses Projekt.
Das Ministerium empfängt am 8. Februar das Team des Bewerbungskomitees für „Paris 2024“, um den Botschaftern der in Frankreich vertretenen Länder die Bewerbung von Paris für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 vorzustellen.

Frankreich - Ein attraktives Gastland für große Sportereignisse

Frankreich hat unlängst bewiesen, dass es in der Lage ist, die größten Sportereignisse durchzuführen und dabei deren populären, sicheren und festlichen Charakter zu wahren, trotz des schwierigen internationalen Kontextes.
Die vor kurzem in unserem Land ausgerichteten großen Veranstaltungen sportlicher oder anderer Natur, wie die COP 21, die Fußball-Europameisterschaft 2016 oder die Handball-Weltmeisterschaft, zeigen die Erfahrung und Kompetenz Frankreichs auf diesem Gebiet. Während der Fußball-EM 2016 haben auf den Fanmeilen über 1,2 Millionen Menschen in Paris und über 4 Millionen in ganz Frankreich die Spiele in völliger Sicherheit mitverfolgt.

Ein einzigartiges Kulturerbe und das Know-how im Bereich der Gastfreundschaft haben Paris und Frankreich zu den führenden Touristenzielen der Welt gemacht. Sollte die Bewerbung von Paris Erfolg haben, würde die gesamte Stadt zu einem echten Olympia-Park werden, mit zahlreichen Wettkämpfen an den Pariser Wahrzeichen wie dem Eiffelturm, dem Invalidendom, den Champs-Élysées oder dem Schloss von Versailles, zur Feier des 100-jährigen Jubiläums der Olympischen Spiele 1924 in der französischen Hauptstadt.

Geteilte Werte der französischen Diplomatie

Das Bewerbungsprojekt von „Paris 2024“ soll zugleich solide, verantwortungsbewusst und Träger starker Werte wie Humanismus, Inklusion und Versammlung sein - Werte, die Frankreich auch auf internationaler Ebene teilt. Diese Bestrebungen werden in mehreren innovativen Aspekten dieser Bewerbung deutlich:

• Eine einzigartige Feier der Spiele und des olympischen Gedankens, offen für alle, im Herzen von Paris mit seinen schönsten Sehenswürdigkeiten.
• Ein Ansatz, der sich auf die Werte des Sports und des olympischen Gedankens stützt, um eine inklusivere und solidarischere Gesellschaft aufzubauen, in Frankreich aber auch international, insbesondere durch die zentrale Stellung der Paralympischen Spiele in diesem Projekt.
• Die ersten Olympischen Spiele, die an das historische Pariser Klimaschutzübereinkommen anknüpfen. Dies ist ein wesentliches Thema für „Paris 2024“. Die Olympischen Spiele in Paris 2024 werden eine um 55 % niedrigere CO₂-Bilanz im Vergleich zu den Olympischen Spielen in London 2012 und Rio de Janeiro 2016 haben.
• Infrastrukturinvestitionen (unabhängig von den Spielen), die ausschließlich auf die Bedürfnisse der Gebiete konzentriert sind, im Dienste der Bevölkerung (Wohnungen, lokale Sporteinrichtungen, Überführung). Da 95 % der Einrichtungen schon vorhanden oder temporär sind, müssen für „Paris 2024“ nur zwei Arten von Einrichtungen erbaut werden: das olympische Dorf und das Pressezentrum sowie die Wassersportanlage, daher ist ein verantwortungsbewusstes und kontrolliertes Budget gewährleistet.
• Eine bedeutende Hinterlassenschaft für die Bevölkerung nach den Spielen. Am Ende der Wettkämpfe soll das olympische Dorf in ein neues ökologisches Stadtviertel mit Mischnutzung umgewandelt werden, mit Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und verschiedenen Verwendungsarten der Wohnungen.